x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Swisscom stellt 2G-Netz Ende 2020 ab

Swisscom stellt 2G-Netz Ende 2020 ab

(Quelle: Swisscom)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. Juli 2020 - Swisscom informiert Kunden mit alten Mobiltelefonen, dass der Zugang zum 2G-Netz per Ende 2020 abgestellt wird. Diesen Entscheid begrüssen nicht alle – betroffen sein dürften vor allem ältere Menschen.
Ende 2020 wird Swisscom das 2G-Mobilfunknetz nach mehr als 25 Jahren abschalten. Dies soll Raum für neue Technologien schaffen, die leistungsfähiger, zuverlässiger und nachhaltiger sind, so der Telco. Wer noch ein Mobiltelefon, ein Alarmsystem, ein Aufzugsnotrufsystem oder eine Heizungssteuerung hat, die über 2G kommuniziert, wird von Swisscom bei der Umstellung auf ein neues Gerät unterstützt.

Kunden mit einem Mobiltelefon, das nur mit dem 2G-Mobilfunknetz funktioniert, sollten in den nächsten Tagen von Swisscom kontaktiert werden. Betroffen sind alle Benutzer des Swissscom-Netzes, einschliesslich der Kunden der virtuellen Betreiber Wingo, Coop Mobile, M-Budget Mobile, UPC und Mucho. Sie müssen entweder ein neues Mobiltelefon kaufen oder den Betreiber wechseln, wie "Dschungelkompass.ch" schreibt.

Swisscom-Kunden können in einem Shop, unter der Nummer 0800 800 800 oder via SMS mit dem Text 2G an die Nummer 444 erfahren, ob ihr Mobiltelefon betroffen ist. Der Betreiber stellt alle relevanten Informationen zudem online zur Verfügung. In Wirklichkeit dürften aber nur wenige Kunden vom Ende dieser Technologie betroffen sein, die sich heute durch einen höheren Energieverbrauch und eine geringere Gesamteffizienz auszeichnet.

Trotzdem werden sich einige, wohl insbesondere ältere, Kunden fragen, ob es an der Zeit ist, den Betreiber zu wechseln, da Sunrise bis Ende 2022 der einzige Betreiber sein wird, der noch 2G anbietet. Die Alternative, nämlich ein aktuellerers und 3G, 4G- oder gar 5G-fähiges Smartphone, wäre wohl die zukunftsgerichtetere Option. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Sunrise legt B2B-Portfolio neu auf
19. Juni 2020 - Mit Unlimited Mobile Workplace 2.0 vereinfacht Sunrise das Angebot für Businesskunden. Unter anderem kann im Festnetz pro Mitarbeiter und Monat ein Preisplan festgelegt werden, es wird möglich, das Festnetztelefon mit Microsoft Teams zu integrieren, und es gibt lediglich noch ein Internetprodukt.
Schweizer Telcos: Auch nach der Krise gibts noch Roaming-Fallen
16. Juni 2020 - Da die Grenzen wieder aufgehen, haben Moneyland.ch und Telco-Experte Ralf Beyeler die Roaming-Preise der Schweizer Telcos genauer untersucht. Während die Anbieter beim Telefonieren noch einigermassen nah beisammen sind, geht beim Daten-Roaming die Preisschere weit auf.
Opensignal bewertet Schweizer Mobilfunknetze
28. Mai 2020 - Opensignal hat die Netze der drei Mobilfunknetzbetreiber in der Schweiz, Swisscom, Sunrise und Salt, getestet. Da zwei der drei Betreiber nun 5G-Dienste in Teilen des Landes kommerziell eingeführt haben, wurden auch Messungen des 5G-Netzes berücksichtigt.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER