Schweizer Online-Portale wegen DDoS-Attacke down?

Schweizer Online-Portale wegen DDoS-Attacke down?

(Quelle: Rola)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
15. März 2016 - Diverse Schweizer Onlineshops und andere Webpages waren am Montag aufgrund einer mutmasslichen DDoS-Attacke nicht aufrufbar. Gemäss der staatlichen Institution Govcert steckt ein Hacker-Kollektiv hinter den Angriffen.
Mehrere bekannte Schweizer Online-Shops und -Portale waren am Montag zeitweise während längerer Zeit nicht aufrufbar (Swiss IT Reseller berichtete). Betroffen waren unter anderem die Plattformen von Digitec, Galaxus, Interdiscount, Microspot, Leshop, Micasa, Melectronics und Galaxus sowie die SBB-Website. Vertreter von Interdiscount, Digitec und SBB gaben gegenüber dem Newsportal "Watson" bekannt, dass die Webpages wohl aufgrund einer DDoS-Attacke nicht funktionierten.

Bereits am 11. März 2016 hat das Swiss Governmental Computer Emergency Response Team (Govcert) in einem Blogeintrag bekanntgegeben, dass mehrere Schweizer Finanzinstitute durch ein anonymes Schreiben erpresst wurden. Im Schreiben heisst es, dass die Firmen 25 Bitcoins an eine unbekannte Adresse überweisen sollen und das im Falle einer Nichtüberweisung die einzelnen Institute mit massiven Überlastungsangriffen rechnen müssen. Gemäss Govcert steckt das Hacker-Kollektiv "Armada Collective" hinter der Erpressung. (asp)

Weitere Artikel zum Thema

Vermutlicher DDoS-Angriff legt Digitec lahm
14. März 2016 - Digitec-Kunden brauchen momentan Geduld, das Unternehmen kämpft mit technischen Problemen. Betroffen sind auch die Filialen und das Callcenter. Man geht aktuell von einer DDoS-Attacke aus.
Die zehn gefährlichsten Sicherheitsrisiken 2016
10. November 2015 - Check Point hat seine Prognosen für das nächste Jahr veröffentlicht. Der Sicherheitsanbieter erwartet insbesondere eine Zunahme bei Hacker-Angriffen auf mobile Endgeräte.
Sony muss Quartalsbericht verschieben
26. Januar 2015 - Wegen dem Hacker-Angriff Ende letztes Jahr wird Sony am 4. Februar erst vorläufige Zahlen für das letzte Geschäftsquartal veröffentlichen können.
Immer mehr Sony-Interna nach Hack veröffentlicht
5. Dezember 2014 - Nach dem Hacker-Angriff auf Sony Pictures gelangen immer mehr Unternehmensinterna an die Öffentlichkeit. Inzwischen wurden über 47'000 persönliche Daten von Mitarbeitern veröffentlicht.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER