Die Gewinner des Swiss ICT Award 2013

Die Gewinner des Swiss ICT Award 2013

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
13. November 2013 - Der Swiss ICT Award geht in diesem Jahr an die drei Unternehmen Zühlke Engineering, Starmind und Dacadoo sowie an die beiden Persönlichkeiten Marco Marchesi und Manuel Grenacher. Zudem wurde auch ein Special Award verliehen.
Die Gewinner des Swiss ICT Award 2013
(Quelle: Swiss ICT Magazin)
Im KKL in Luzern wurde vor rund 800 Gästen aus ICT, Wirtschaft, Forschung und Politik der Swiss ICT Award 2013 verliehen. Wiederum hatten sich zahlreiche Unternehmen, Newcomer und Champions, für die begehrte Auszeichnung beworben. Fünf Bewerber pro Kategorie haben es schliesslich ins Finale geschafft und kämpften bis zuletzt um den "Oscar der Schweizer ICT-Branche", der seit 2008 vergeben wird.
In der Kategorie Champion schwang schlussendlich Zühlke Engineering oben aus. Der 1968 gegründete IT-Dienstleister kann mittlerweile auf über 8000 Kundenprojekte zurückblicken, beschäftigt aktuell 350 Mitarbeiter in der Schweiz sowie weitere 200 im Ausland und erzielte 2012 einen Umsatz von 99 Millionen Franken – ein wahrer Champion also, zumal das Unternehmen auch noch stark in der der Start-up-Finanzierung tätig ist.

Als Newcomer wurde Starmind ausgezeichnet. Die Wurzeln des 2010 gegründeten Start-ups sind am Institut für Künstliche Intelligenz der Universität Zürich zu finden. Und genau um dieses Thema, genauer um eine Art "Corporate Brain", geht es bei der Software der Jungunternehmer, die einen schnelleren Zugang zum firmeninternen Know-how ermöglichen soll.

Der Public Award, der von den Leserinnen und Lesern des "Swiss IT Magazine" mittels Online-Abstimmung unter allen zehn Finalisten vergeben wurde, geht in diesem Jahr derweil an Dacadoo. Hinter der Fitness- und Lifestyle-Plattform mit bereits über 100'000 zahlenden Nutzern steht der in der Schweiz bestens bekannte IT-Unternehmer Peter Ohnemus.

People Award für Marco Marchesi und Manuel Grenacher

Neben den Unternehmen hat die Jury auch in diesem Jahr wieder zwei Persönlichkeiten der Schweizer ICT-Industrie für ihr herausragendes Wirken geehrt. In der Kategorie Champion geht der Swiss ICT People Award 2013 an Marco Marchesi, der 1999 zusammen mit vier weiteren Personen das auf Daten- und Informationssicherheit spezialisierte Unternehmen Ispin gründete und nach wie vor als dessen CEO amtet. Gleichzeitig ist der studierte Elektrotechniker Dozent im CAS Information Security & Risk Management des Instituts für Wirtschaftsinformatik der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW sowie Präsident der Information Systems Security Association (ISSA) Schweiz.

Der Gewinner des Swiss ICT People Award 2013 in der Kategorie Newcomer heisst derweil Manuel Grenacher. Der Gründer der beiden Firmen Coresystems und Mila hat bereits als 14-Jähriger damit begonnen, Software für Kollegen und Kleinstunternehmen zu entwickeln. Nebst dem Aufbau weiterer Start-ups träumt er davon, eines seiner Unternehmen an die Börse zu bringen. Zudem will er in Zukunft Zeit darin investieren, Zürich als Tech-Standort zu fördern, wie er in der Juni-Ausgabe des "Swiss IT Reseller" erklärt hat.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wer einen Special Award erhalten hat.
 
1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER