Foxconn muss zwei Fabriken vorübergehend schliessen

Foxconn muss zwei Fabriken vorübergehend schliessen

(Quelle: Foxconn)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
25. April 2022 - In China spitzt sich die Corona-Lage weiter zu, weshalb verschiedene Betriebe gezwungen sind, die Arbeit vorübergehend niederzulegen – dazu gehören auch zwei Werke des Auftragherstellers Foxconn.
Die Corona-Lage in China führt zu einer weiteren Verschärfung der Lockdown-Massnahmen. So müssen nun auch zwei Foxconn-Werke vorübergehend ihre Tore geschlossen halten. Dazu gehört die Fabrik Foxconn Interconnect Technology in Kunshan, wie "Winfuture" schreibt. Das Werk liefert Komponenten für die integrierte Elektronik verschiedener Produkte, weshalb wohl erneut mit Engpässen gerechnet werden muss. Die Fertigungsanlagen von Apple seien allerdings nicht betroffen.

Foxconn selbst habe dem Bericht zufolge erklärt, dass die Fertigung aus den betroffenen Betrieben zu einem grossen Teil an andere Fabriken übertragen wurde und auch noch Lagerbestände vorhanden seien. So schnell soll sich die vorübergehende Schliessung der Werke demnach also nicht auf die Lieferkette auswirken. (af)

Weitere Artikel zum Thema

Corona sorgt für Betriebsausfälle in Shenzhen
15. März 2022 - Im chinesischen Shenzhen ist es zu einem Corona-bedingten Lockdown gekommen, der unter anderem die Produktion bei iPhone-Fertiger Foxconn beeinträchtigt.
Foxconn: Chipverknappung wird anhalten
15. November 2021 - Apple-Zulieferer Foxconn konnte im jüngsten Quartal zwar beim Gewinn und Umsatz deutlich dazugewinnen, gibt sich aber wenig zuversichtlich, was den Geschäftsverlauf im 2022 betrifft.
Foxconn im Q2 2021 mit 20 Prozent mehr Umsatz
6. Juli 2021 - Foxconn verzeichnet für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2021 ein Umsatzplus von 20 Prozent auf 48,7 Milliarden US-Dollar.
Foxconn: Komponenten-Engpass lockert sich erst Mitte 2022
22. April 2021 - Die Engpässe bei manchen Komponenten für PCs, Tablets und Smartphones bleiben laut dem CEO von Foxconn noch ein Jahr lang bestehen, auch wenn die Nachfrage nach den Geräten wohl wieder nachlassen dürfte.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER