Uber will Nokia-Kartendienst für 3 Milliarden Dollar übernehmen

Uber will Nokia-Kartendienst für 3 Milliarden Dollar übernehmen

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
8. Mai 2015 - Neben den grossen deutschen Autoherstellern hat auch der Fahrdienst Uber Interesse an Nokias Kartendienst Here und bietet unbestätigten Meldungen zufolge die Summe von 3 Milliarden Dollar.
Uber will Nokia-Kartendienst für 3 Milliarden Dollar übernehmen
(Quelle: Nokia)
Fahrdienst-Anbieter Uber zeigt offenbar ernsthaftes Interesse an Nokias Kartendienst Here. Wie die "New York Time" berichtet, soll das Unternehmen den Finnen ein Angebot in Höhe von 3 Milliarden Dollar auf den Tisch gelegt haben. Uber setzt bis anhin auf Google Maps und will sich nun offensichtlich vom Internetgiganten lösen. Mit dem Angebot stellt sich Uber ausserdem in direkte Konkurrenz zu den grossen deutschen Autobauern BMW, Audio und Mercedes-Benz, die zusammen mit dem chinesischen Suchmaschinenanbieter Baidu ebenfalls an einer Übernahme von Nokia Here interessiert sind.

Dass Nokia mit einem Verkauf von Here liebäugelt, wurde bereits Mitte April bekannt (Swiss IT Reseller berichtete). Damals hiess es, man wolle von einem Verkauf absehen, sollten die Angebote nicht hoch genug sein. Ob das 3-Milliarden-Gebot von Uber den Finnen nun als genügend erscheint, dürfte sich schon bald zeigen. Laut dem "New York Times"-Bericht soll Nokia bereits Ende Mai über den Here-Verkauf informieren. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Uber testet Lieferdienst für Händler
30. April 2015 - Einem Bericht zufolge können Händler ihre Waren künftig über den Fahrdienst Uber ausliefern lassen. Ziel des Dienstes sei es, die Lieferung am selben Tag der Bestellung sicherzustellen.
Nokia plant angeblich die Veräusserung seines Maps-Geschäfts
13. April 2015 - Medienberichten zufolge könnte Nokia demnächst seine Maps-Sparte abstossen. Ein potentieller Käufer für den unter der Marke Here bekannten Geschäftsbereich soll sich unter anderem im Fahrdienst Uber gefunden haben.
Uber bekommt das Geld nachgeworfen
19. Februar 2015 - Der Fahrdienst Uber hat seine laufende Finanzierungsrunde um eine Milliarde Dollar aufgestockt. Wie es heisst, war das Interesse der Geldgeber zu investieren so gross, dass anstatt 1,2 Milliarden nun 2,8 Milliarden Dollar gesammelt wurden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER