Apples M2-Mac-Chip der nächsten Generation geht in Massenproduktion
Quelle: Apple

Apples M2-Mac-Chip der nächsten Generation geht in Massenproduktion

Laut "Nikkei" hat die nächste Generation von Apple-Silizium - vorläufig M2 genannt - den Produktionszyklus begonnen. Die Chips könnten bereits im Juli als Massenware verfügbar sein.
28. April 2021

     

Apples Mac-Prozessor der nächsten Generation ging diesen Monat in die Massenproduktion, so ein neuer Bericht von "Nikkei Asia". Die Prozessoren, die nach Apples M1-Chip vorläufig M2 genannt werden, benötigen gemäss dem Bericht mindestens drei Monate für die Produktion und könnten bereits im Juli ausgeliefert werden, rechtzeitig für den Einbau in Apples nächste Macbook-Reihe, so die Quellen der Zeitung.


Das vom Apple-Zulieferer TSMC hergestellte M1-Silizium debütierte Ende letzten Jahres mit der Einführung des Mac Mini, des Macbook Air und des 13-Zoll-Macbook Pro und brachte beträchtliche Leistungssteigerungen und eine bessere Batterieeffizienz als die Intel-Chips, die es ersetzte. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

Neues iPad Pro, Airtags, eine Neuauflage von Apple TV 4K und das iPhone in Violett

21. April 2021 - Apple hat das iPad Pro mit M1-Chip und neuem Display vorgestellt. Ebenfalls lanciert wurden eine neue Apple-TV-4K-Generation, eine neue Farbe fürs iPhone 12 und die lang erwarteten Airtags, die noch diesen Monat für 35 Franken in den Verkauf kommen.

iPad Pro kommt Ende April, aber mit Lieferproblemen

12. April 2021 - Das neue iPad Pro soll noch im April 2021 vorgestellt werden. Das Top-Modell kommt mit einem neuen Mini-LED-Screen, mit dem es nun aber erste Lieferschwierigkeiten geben soll.

iPhone 12 dominiert die Liste der meistverkauften Smartphones

12. April 2021 - Unter den zehn meistverkauften Smartphones der Welt zu Beginn des Jahres sind sechs iPhone-Modelle zu finden. Neben Apple schaffen es nur noch Samsung und Xiaomi in die Top 10.

Weltweite Lieferengpässe beeinträchtigen Produktion von Apples iPads und Macbooks

8. April 2021 - Apple musste offenbar die Produktion gewisser iPad- und Macbook-Modelle verschieben, weil Bauteile wie beispielsweise Chips derzeit nicht lieferbar sind.

Kommentare
Ist schon eine tolle Sache - die ganzen Berichterstattungen im www. - zweifel halte ich dabei eher für Intel u.a. sich selbst gegenüber für angebracht ! gr bleibt gesund !
Mittwoch, 5. Mai 2021, Dataalpha4



Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER