x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Samsung darf dank Lizenz wieder OLED-Panels an Huawei liefern

Samsung darf dank Lizenz wieder OLED-Panels an Huawei liefern

(Quelle: Huawei)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
28. Oktober 2020 - Samsung Displays hat von der US-Regierung eine Lizenz erhalten, mit der der Display-Hersteller wieder OLED-Panels an Huawei liefern darf.
Erleichterung für Huawei im Lichte des Handelsstreits zwischen den USA und China. Wie "Nikkei Asia" mit Verweis auf ungenannte Quellen berichtet, hat Samsung Displays eine Lizenz der US-Regieung bekommen, die es dem Hersteller von Displays fortan wieder ermöglicht, OLED-Panels an Huawei zu liefern. Huawei bezieht einen Grossteil der Displays für seine Smartphones von Samsung und ist gleichzeitig einer der grössten Kunden des südkoreanischen Konzerns in dieser Sparte.

Erst Anfang September war bekannt geworden, dass Samsung, SK Hynix und LG aufgrund neuer Sanktionen der US-Regierung keine Speicherchips respektive Panels mehr an Huawei liefern dürfen ("Swiss IT Reseller" berichtete). Dafür erhielt Ende September Intel eine Lizenz für die Lieferung von Chips an den chinesischen Technologiekonzern. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

Huawei ist in der Schweiz auf Personalsuche
27. Oktober 2020 - Der chinesische Konzern Huawei will in der Schweiz beim Personal kräftig aufstocken. So soll der Personalbestand bis Ende 2021 von 300 auf 550 Mitarbeiter erweitert werden.
Intel darf wieder Chips an Huawei liefern
28. September 2020 - Intel soll im Besitz einer Lizenz sein, die von der US-Regierung ausgestellt wurde und dem Chip-Hersteller erlaubt, mit Huawei Geschäfte zu tätigen.
Handelskrieg: Samsung, SK Hynix und LG liefern Huawei keine Komponenten mehr
10. September 2020 - Die Lage für Huaweis Smartphone-Sparte wird zunehmend ungemütlich. Nun liefern auch Samsung, SK Hynix und LG keine Speicherchips respektive Panels mehr an den chinesischen Hersteller.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER