x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Microsoft dank Cloud-Geschäft im Aufwind

Microsoft dank Cloud-Geschäft im Aufwind

(Quelle: Microsoft)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
28. Oktober 2020 - Microsoft konnte im ersten Quartal des Geschäftsjahres deutlich zulegen. Der Umsatz wuchs um 12 Prozent auf 37,2 Milliarden US-Dollar an, der Gewinn machte einen Sprung von 30 Prozent auf 13,9 Milliarden Dollar.
Bei Microsoft treibt das Cloud-Geschäft das Unternehmenswachstum an. Im Q1 des Fiskaljahres 2021 konnte der Technologieriese aus Redmond sowohl Umsatz als auch Gewinn deutlich steigern. Der Umsatz legte dabei um 12 Prozent auf 37,2 Milliarden US-Dollar zu, der Gewinn kletterte auf 13,9 Milliarden Dollar, ein Plus von 30 Prozent. Damit übertraf Amazon die Erwartungen der Analysten deutlich, was sich auch an der Börse widerspiegelte, wo die Aktien zeitweise zulegen konnten.

Allein der Cloud-Bereich mit Azure konnte seine Erlöse um 48 Prozent steigern. Aber auch der Gaming-Bereich legte zu, so stieg der Umsatz mit Xbox-Spielkonsolen um 30 Prozent. Die PC-Sparte wiederum wuchs um 6 Prozent und geschäftliche Netzwerk Linkedin gar um 16 Prozent. Erst kürzlich war bekannt geworden, dass Microsoft im Best Global Brands Ranking auf Platz drei vor Google vorgerückt ist und damit nach Apple und Amazon zu den weltweit wertvollsten Marken gehört ("Swiss IT Reseller" berichtete). (luc)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft überholt Google und ist Nummer drei der weltweit wertvollsten Marken
22. Oktober 2020 - Im Best Global Brands Ranking von Interbrand figuriert Microsoft heuer auf dem dritten Platz und verdrängt damit Google aus den Top 3. Angeführt wird die Rangliste weiterhin von Apple und Amazon.
Microsoft steigert Umsatz um 13 Prozent
23. Juli 2020 - Microsoft kann ein Umsatzplus von 13 Prozent auf 38 Milliarden Dollar für das vierte Quartal des laufenden Geschäftsjahres vermelden und übertrifft damit die Umsatzerwartungen deutlich.
Microsoft entlässt trotz erfolgreichem Geschäftsjahr
20. Juli 2020 - Bis zu 1000 Stellen baut Microsoft zu Beginn des neuen Geschäftsjahres ab. Betroffen ist nebst der MSN-Redaktion auch die Azure-Sparte – Automatisierung macht diverse Jobs überflüssig.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER