x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

ICTswitzerland und Digitalswitzerland fusionieren

ICTswitzerland und Digitalswitzerland fusionieren

(Quelle: ICTswitzerland/Digitalswitzerland/SITM)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. Oktober 2020 - Die Mitglieder der beiden Schweizer ICT-Verbände ICTswitzerland und Digitalswitzerland haben die Zusammenlegung beschlossen. Der fusionierte Verband bleibt bei der Bezeichnung Digitalswitzerland und wird weiterhin von Ivo Furrer präsidiert.
Bereits im Sommer pfiffen es die Spatzen von den Dächern, dass die beiden Schweizer ICT-Verbände ICTswitzerland und Digitalswitzerland einen Zusammenschluss ins Auge gefasst haben ("Swiss IT Reseller" berichtete). Nachdem im Juli die Absichtserklärung der beiden Verbände unterzeichnet wurden, haben nun die Mitglieder beider Organisationen die Fusion an den jeweiligen Mitgliederversammlungen durchgewunken.

Bis anhin setzte sich Digitalswitzerland als Standortinitiative dafür ein, die Schweiz als führenden digitalen Innovationshub zu etablieren, während ICTswitzerland die Digitalisierungthematik gegenüber Gesellschaft, Politik und Wirtschaft vertrat, mit Fokus auf Cybersecurity- und ICT-Ausbildungsthemen. Unter dem gemeinsamen Namen Digitalswitzerland will man mit der Fusion nun beide Stossrichtungen bündeln und mit insgesamt 220 Mitgliedern zur relevanten Dachorganisation der digitalen Schweiz werden.

Präsident von Digitalswitzerland bleibt Ivo Furrer, Vize wird der ehemalige Präsident von ICTswitzerland, Marcel Dobler. Die per 1. Oktober beschlossene Fusion soll bis Ende Jahr vollzogen werden. Künftig sollen drei Geschäftsstellen in Lausanne, Bern und Zürich betrieben werden. Nicolas Bürer übernimmt die Gesamtverantwortung für Digitalswitzerland, während Andreas W. Kaelin als stellvertretender Geschäftsführer den Standort Bern leitet und für die politische Interessenvertretung sowie für die Dossiers Cybersecurity und ICT-Berufsbildung zuständig ist. Ebenfalls als stellvertretender Geschäftsführer leitet Sébastien Kulling weiterhin den Standort Lausanne und ist zuständig für die Suisse Romande.

Der Vorstand setzt sich neu aus folgenden Mitgliedern zusammen:
Ivo Furrer (Präsident) - Helvetia & Julius Baer
Marcel Dobler (Vizepräsident) - Nationalrat
Yvonne Bettkober - AWS
Jochen Decker - SBB
Wolfgang Eger - Post
Thomas Flatt - SwissICT
Franz Grüter - Nationalrat
Peter Grütter - Asut
Marco Huwiler - Accenture
René Hüsler - HSLU
Marianne Janik - Microsoft
Gabriela Keller - Ergon
Christian Keller - IBM
Andreas Knöpfli - Swico
Joël Mesot, ETH Zurich
Stefan Metzger - Cognizant
Cédric Moret - Elca
Christophe Nicolas - Kudelski
Marcel Stalder - Chain IQ
Martin Vetterli - EPFL
Marc Walder - Ringier
Patrick Warnking - Google
Roger Wüthrich-Hasenböhler - Swisscom
Anja Wyden Guelpa - civicLa (rd)

Weitere Artikel zum Thema

ICTswitzerland und Digitalswitzerland vor Zusammenschluss
16. Juli 2020 - ICTswitzerland und Digitalswitzerland sollen eine gemeinsame Dachorganisation rund um ICT-Themen bilden. Eine Absichtserklärung für den Zusammenschluss sei bereits unterzeichnet.
Schweizer KMU erhalten finanzielle Unterstützung für Weiterbildungen
11. Mai 2020 - Digitalswitzerland unterstützt Schweizer KMU ab sofort finanziell bei der digitalen Weiterbildung. Von Kurzarbeit betroffene Unternehmen erhalten Zuschüsse, um die digitalen Kompetenzen der Mitarbeitenden zu fördern.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER