x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Weko stimmt Übernahme von UPC Schweiz durch Sunrise zu

Weko stimmt Übernahme von UPC Schweiz durch Sunrise zu

(Quelle: Sunrise)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
26. September 2019 - Die Schweizer Wettbewerbskommission (Weko) hat die Übernahme von UPC Schweiz durch Sunrise genehmigt. Auch nach vertiefter Prüfung konnten keine Einwände dagegen gefunden werden. Damit kann Sunrise ohne Bedingungen und Auflagen die Transaktion ins Rollen bringen.
Die Schweizer Wettbewerbsbehörde (Weko) hat die Übernahme des UPC-Geschäfts von Liberty Global durch Sunrise Communications in der Höhe von 6,3 Milliarden Schweizer Franken genehmigt.

Sunrise – in einer Fehde mit dem eigenen grössten Investor, dem deutschen Unternehmen Freenet ("Swiss IT Reseller" berichtete), das gegen den Deal war – plant nun eine ausserordentliche Generalversammlung am 23. Oktober, um über eine Kapitalerhöhung abzustimmen, die zur Finanzierung der Übernahme erforderlich ist.
Freenet, das ein Viertel von Sunrise besitzt, wurde von einigen anderen Investoren bei der Bekämpfung der Transaktion unterstützt, weil der Preis zu hoch sei. Eine vorgeschlagene Kapitalerhöhung in Höhe von 4,1 Milliarden Franken würde zudem die Beteiligungen des Unternehmens verwässern und das Schweizer Unternehmen würde mit allen Risiken zurückbleiben, während Liberty Global ein lukrativer und ungehinderter Ausstieg ermöglicht werde, wie "Swiss IT Reseller" im August berichtete.

Sunrise sieht sich durch den Entscheid der Weko derweil in der Auffassung bestätigt, dass die Transaktion zu Wettbewerbsvorteilen für das Unternehmen führen werde. "Mit der Übernahme von UPC wird Sunrise über die zukunftsfähigste Hochbreitbandinfrastruktur verfügen und Privat- und Geschäftskunden überall in der Schweiz mit dem besten Internet versorgen können, sei dies über FTTH, Kabel oder 5G", so Sunrise in einer Mitteilung.

"Wir freuen uns sehr über den Entscheid der Weko und arbeiten weiterhin mit Hochdruck an der geplanten Integration von UPC Schweiz in das neue Sunrise", so Olaf Swantee, CEO von Sunrise. "Mit der Übernahme von UPC Schweiz durch Sunrise erhält die Schweiz den massgebenden Herausforderer im Telekommarkt. Durch das Zusammenführen der Infrastrukturen von Sunrise und UPC Schweiz und Investitionen von jährlich rund einer halben Milliarde Franken, wird die Schweiz eine Hochleistungs-Internetinfrastruktur inklusive 5G erhalten, die das Potential hat, bis 2021 90 Prozent der Haushalte mit Breitband-Internet von bis zu 1 Gbit/s zu versorgen." (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Sunrise-Shareholder machen sich für UPC-Deal stark
23. September 2019 - Nachdem sich einige Beteiligte kritisch zur UPC-Übernahme durch Sunrise geäussert hatten, melden sich nun auch die Fürsprecher des Deals zu Wort.
Weko soll Sunrise-/UPC-Deal durchwinken, aber Öffnung des Kabelnetzes verlangen
12. September 2019 - Die Übernahme von UPC durch Sunrise soll von der Wettbewerbskommission offenbar bewilligt werden. Sie könnte aber verlangen, dass das UPC-Netz für andere Anbieter geöffnet wird.
Axxion fordert Abwahl von Peter Kurer und Jesper Ovesen aus Sunrise-VR
10. September 2019 - Ein Aktionär kritisiert den Sunrise-Verwaltungsrat im Zusammenhang mit der Übernahme von UPC und möchte Peter Kurer (Bild) und Jesper Ovesen aus dem Gremium abwählen lassen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER