Freenet stimmt gegen UPC-Kauf durch Sunrise

Freenet stimmt gegen UPC-Kauf durch Sunrise

(Quelle: UPC)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
16. August 2019 - Sunrise-Grossaktionär Freenet will an der Generalversammlung gegen die UPC-Übernahme stimmen. Der Kaufpreis sei zu hoch, heisst es in der Begründung.
Der Kauf von UPC durch Sunrise steht auf der Kippe. Wie Sunrise-Grossaktionär Freenet in einer Mitteilung verlauten lässt, will man an der anstehenden Generalversammlung gegen die Übernahme stimmen. Man erachte die im Zusammenhang mit der Übernahme geplante Kapitalerhöhung von 4,1 Milliarden Franken und auch den vereinbarten Kaufpreis als "unausgewogen und nachteilig" für alle Sunrise-Aktionäre. Der Kaufpreis sei insbesondere angesichts des angespannten Marktumfeldes sowie der operativen Entwicklung der UPC Schweiz zu hoch, heisst es weiter. Dazu impliziere der Kaufpreis, dass potenzielle Synergien in Höhe von 1,3 Milliarden Franken im Vorfeld an den UPC-Eigner Liberty Global bezahlt würden. Die Aktionäre seien gezwungen, die Risiken einer Trendwende der Performance von UPC Schweiz und die damit verbundenen Integrationsrisiken zu tragen. Weiter fordert Freenet, dass die Kapitalerhöhung reduziert wird, da die Bezugsemission die Marktkapitalisierung übersteigen und die Sunrise-Aktionäre "in einem unangemessenen Umfang" belasten würden.
Sunrise sei "hervorragend am Markt positioniert" und verfüge über "exzellente Perspektiven als eigenständiges Unternehmen". Vor diesem Hintergrund sei es nicht notwendig, die für Sunrise-Aktionäre nachteiligen Zugeständnisse zu machen. Folglich habe man beschlossen, an der ausserordentlichen Generalversammlung gegen die geplante Kapitalerhöhung zu stimmen.

Sunrise hat mittlerweile auf die Freenet-Ankündigung reagiert und gibt in einer Mitteilung bekannt, man sei "nach wie vor davon überzeugt, dass die Übernahme von UPC Schweiz eine stärkere und wertvollere Sunrise" schaffe. In diesem Zusammenhang habe man auch von den unlängst veröffentlichten Quartalszahlen Kenntnis genommen, die "mit dem Turnaround-Plan von Liberty Global übereinstimmen und sogar leicht über den Erwartungen liegen". Man werde anlässlich der Publikation der Q2 2019 Zahlen vom 22. August 2019 über die Übernahme von UPC Schweiz informieren, stellt Sunrise weiter in Aussicht.

Freenet gab bereits anfangs Juli bekannt, man stehe der Transaktion kritisch gegenüber. Damals hiess es, man wolle sich alle Optionen offenhalten und habe nun Zeit, sich eine Meinung zu bilden ("Swiss IT Reseller" berichtete). (rd)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER