x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Intel steigt aus Smartphone-Geschäft aus

Intel steigt aus Smartphone-Geschäft aus

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. Mai 2016 - Intel konnte sich im Bereich Smartphone nie richtig durchsetzen. Nun zieht der Chipriese offenbar die Reissleine und steigt aus dem Geschäft mit den mobilen Chips aus.
Intel steigt aus Smartphone-Geschäft aus
(Quelle: Intel)
Intel will sich aus dem Geschäft mit Chips für Smartphones zurückziehen. Dies zumindest berichtet "Forbes" unter Berufung auf Informationen aus dem Intel-Management. Demnach sollen die Atom-Plattformen "Sofia" und "Broxton" SoC, die für Tablets und Smartphones in Entwicklung waren, eingestellt werden. Die dadurch frei werdenden Ressourcen sollen derweil für die Entwicklung von Modem- und 5G-Technologien eingesetzt werden – Bereiche, auf die Intel künftig verstärkt fokussieren will. Dies auch im Hinblick darauf, dass sich Intel als führendes Unternehmen im Bereich IoT positionieren will.

Intel hat den "Forbes"-Bericht gegenüber verschiedenen Plattformen wie "Anandtech" und "PC World" bestätigt. "PC World" schreibt unter anderem, dass Intel auch die Atom-X5-Linie (Cherry Trail), die für Tablets gedacht war, auslaufen lasse und diese durch "Apollo Lake"-Pentium- und Celeron-CPUs ersetze, mit denen eher hybride Geräte anstelle Tablets adressiert werden.

Intel konnte sich im Smartphone-Geschäft nie gegen Qualcomm und Co. durchsetzen, und die ganze Atom-Plattform war – abgesehen von einem fulminanten Start im Sog des Netbook-Booms – eher ein durchwachsenes Geschäft. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Intel streicht 12'000 Stellen
20. April 2016 - Intel will bis Mitte 2017 rund 12'000 Stellen streichen. Die betroffenen Mitarbeiter sollen schon in den nächsten 30 Tagen informiert werden. Zudem gab Intel die Quartalszahlen bekannt.
Intel bringt IoT-Board für 15 Dollar
15. April 2016 - Mit dem Quark Microcontroller Developer Kit D2000 hat Intel einen Miniatur-Rechner auf einer Platine vorgestellt, der für Internet-of-Things-Anwendungen konzipiert wurde. Das Board wird mit Programmierumgebung zum Preis von gerade einmal 15 Dollar ausgeliefert.
MWC: LG und Intel wollen 5G als erste in Autos bringen
23. Februar 2016 - Zusammen ist man schneller: LG und Intel spannen zusammen, um eine 5G-Lösung für Autos zu entwickeln.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER