Dell baut Partnerdirect-Programm aus
Quelle: Dell

Dell baut Partnerdirect-Programm aus

Um seine Partner künftig noch mehr zu unterstützen, hat Dell sein Partnerdirect-Programm weiter ausgebaut. So profitieren die Partner unter anderem von zusätzlichen Rabatten und einer höheren Investition des Herstellers in Demogeräte sowie einem zusätzlichen Finanzierungsprogramm.
15. April 2014

     

Dell hat sein Enterprise Forum EMEA genutzt, um seinen Partnern neue Angebote zu präsentieren. Zu den Erweiterungen des Partnerdirect-Programms gehört unter anderem ein umfangreicherer End-to-End-Support. Neben einer stärkeren Unterstützung durch das Sales-Team wartet der Computerhersteller mit erweiterten Rabatten für die Partner auf, wenn diese mehrere Produkte auf einmal verkaufen. Diese Rabatte betreffen unter anderem die konvergente IT-Infrastruktur Poweredge VRTX sowie die Storage-, Netzwerk-, Software-, Thin-Client-, Workstation- und Secureworks-Lösungen.


Ausserdem vermittelt Dell seinen Partnern Endkunden-Leads, die anschliessend die Wahl haben, ob sie die Produkte direkt beim Hersteller oder aber bei einem der Partner einkaufen möchten. Zusätzlich möchte Dell seinen Partnern einen breiteren Zugang zu seinem Equipment verschaffen und versechsfacht im Zuge dieser Bemühungen seine Investitionen in Demo- und Test-Equipment, welches die Partner im Rahmen der Financial Services zu Sonderkonditionen beziehen können.
Bei Dell Financial Services handelt es sich um ein für den EMEA-Raum gültiges Channel-Finanzierungsprogramm. Dieses stellt den Partnern ein höheres Kreditlimit sowie 15 zusätzliche Tage bei der Kreditlaufzeit zur Verfügung. In den Segmenten Sicherheit, Informationsmanagement, Datenschutz und Systemmanagement profitieren Premier-Partner zusätzlich von 2 Prozent Preisnachlass auf Software in ihren Kompetenzbereichen.


Des weiteren gibt Dell bekannt, dass nun das Channel- und das Direkt-Vertriebsteam in der EMEA-Region unter eine Führung gestellt werden. Dadurch soll für die Partner ein transparenteres und durchgängigeres System geschaffen werden, das es ihnen erlaubt, schneller Entscheidungen zu fällen. Und zuletzt verkündet Dell die erweiterte Verfügbarkeit von Prosupport Plus über seine Channel-Partner. Dieses soll die Leistungsfähigkeit und Stabilität unternehmenskritischer IT-Systeme proaktiv optimieren.
(af)


Weitere Artikel zum Thema

Dell und Microsoft schliessen Patentlizenzabkommen

27. März 2014 - Um künftig auch die Technologien des Partners für eigene Geräte nutzen zu können, haben Microsoft und Dell ihre langjährige Partnerschaft in Form eines Patentlizenzabkommens intensiviert.

Dell-Schweiz-Chef Monnin verlässt das Unternehmen

11. März 2014 - Christophe Monnin, seit fünf Jahren Schweizer Country Manager bei Dell, verlässt das Unternehmen. Die Geschäfte werden interimistisch von Nicolai Moresco, General Manager Westeuropa, übernommen.

Dell verschlankt Built-to-Order-Programm

4. März 2014 - Angesichts zerfallender Preise und sinkender Margen hat Dell die Zahl der Business-PC-Modelle verringert und gewährt Projektpreise erst ab einer Mindestabnahme von zehn Geräten.

Dell entlässt über 15'000 Angestellte

4. Februar 2014 - Diese Woche soll bei Dell eine noch nie dagewesene Entlassungswelle anrollen. Insgesamt sollen weltweit über 15'000 Stellen quer durch alle Abteilungen gestrichen werden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER