Intel streicht 5000 Stellen

Intel streicht 5000 Stellen

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. Januar 2014 - Der weltgrösste Chip-Hersteller Intel, der mit sinkendem Umsatz und Gewinn kämpft, plant seine Belegschaft um rund fünf Prozent zu verkleinern.
Intel streicht 5000 Stellen
(Quelle: Intel)
Intel hat im vergangenen Jahr etwas weniger Umsatz und deutlich weniger Gewinn erwirtschaftet (Swiss IT Reseller berichtete). Wie diverse Nachrichtenagenturen, unter anderem Reuters, schreiben, will der Chip-Hersteller 2014 nun nicht weniger als 5000 Stellen abbauen. Das wären rund fünf Prozent des aktuellen, globalen Mitarbeiterbestandes von rund 107'000 Personen. Erfolgen soll die Reduktion, mit der man auf neue Geschäftsanforderungen reagieren will, hauptsächlich durch Pensionierungen und die natürliche Fluktuation – jährlich sollen rund vier Prozent das Unternehmen aus eigenen Stücken verlassen.

Gleichzeitig berichten diverse Medien, dass noch in diesem Halbjahr erste Android-Tablets mit Intel-Bay-Trail-Prozessoren auf den Markt kommen werden. Dies soll Intels neuer CEO Brian Krzanich im Rahmen der Bekanntgabe der letzten Quartalszahlen mitgeteilt haben. (mv)

Weitere Artikel zum Thema

Fab 42: Intels Geister-Fabrik
17. Januar 2014 - Intels 5-Milliarden-Fabrik Fab 42, die eigentlich im letzten Jahr den Betrieb hätte aufnehmen sollen, bleibt bis auf weiteres ungenutzt.
Mehr Gewinn für Intel
17. Januar 2014 - Intel hat seinen Gewinn im vierten Quartal 2013 um 6 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar steigern können. Und auch der Umsatz ging nach oben.
Intel lanciert Cloud Technology Program
16. Januar 2014 - Um mehr Transparenz im Rechenzentrum zu schaffen, hat Intel das Cloud Technology Program ins Leben gerufen. Bislang konnten 16 Cloud Service Provider dafür gewonnen werden.
Intel lässt den Markennamen Mcafee verschwinden
7. Januar 2014 - Wie Intel bekannt gibt, will man auf den Markennamen Mcafee künftig verzichten. Ein Teil der Software soll schon bald für Android und iOS-Geräte kostenlos abgegeben werden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER