Glasfaserbau: Swisscom und die IWB passen Vertrag an
Quelle: Swisscom

Glasfaserbau: Swisscom und die IWB passen Vertrag an

Swisscom und die IWB sind wesentlichen Forderungen der Weko nachgekommen und können den gemeinsamen Glasfaserbau in Basel nun fortsetzen.
9. November 2011

     

Der Glasfaserbau in Basel kann weitergehen. Swisscom und die Industriellen Werke Basel (IWB) haben ihren Kooperationsvertrag nach dem Entscheid der Wettbewerbskommission (Weko) Anfang September (Swiss IT Reseller berichtete) angepasst. Die Änderungen sollen mit dem Sekretariat der Weko bereits besprochen worden sein. Vollständig gestrichen wurden laut Swisscom unter anderem der Investitionsschutz als auch die Layer-1-Exklusivität. Neu bieten die beiden Parteien die sogenannte passive, unbeleuchtete Glasfaser, auch bekannt als "Dark Fiber" an. Gleichzeitig sei auch der Ausgleichzahlungsmechanismus präzisiert worden. Das heisst, falls ein Partner die gemeinsam erstellte Infrastruktur deutlich mehr nutzt, schuldet er dem anderen eine Ausgleichszahlung. (mv)



Weitere Artikel zum Thema

Schweizer Glasfaser-Investoren vereinen sich

27. September 2011 - Die Unternehmen, die in der Schweiz in den Bau von Glasfasernetzen investieren, haben sich zusammengeschlossen.

Swisscom sistiert alle Glasfaserverträge

16. September 2011 - Swisscom sistiert sämtliche Kooperationsvereinbarungen, die mit den Elektrizitätswerken geschlossen wurden. Grund sind die Sanktions-Warnungen der Wettbewerbskommission.

Weko erlaubt Glasfaser-Kooperationen und warnt

6. September 2011 - Das Sekretariat der Eidgenössischen Wettbewerbskommission verbietet die Glasfaser-Kooperationen zwischen Swisscom und den Elektrizitätswerken nicht, warnt aber vor allfälligen Sanktionen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER