IBM beschliesst Abspaltung seiner Managed-Infrastructure-Services-Sparte

IBM beschliesst Abspaltung seiner Managed-Infrastructure-Services-Sparte

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
14. Oktober 2021 - IBM trennt sich von seiner Managed-Infrastructure-Services-Sparte, deren Umsätze in den vergangenen Jahren kontinuierlich schrumpften. Kyndryl soll künftig als eigenständige Firma agieren.
IBM beschliesst Abspaltung seiner Managed-Infrastructure-Services-Sparte
(Quelle: IBM)
Der Verwaltungsrat von IBM hat die Abspaltung der Managed-Infrastructure-Services-Sparte genehmigt. Diese verzeichnete in den vergangenen Jahren stetig sinkende Umsätze. Im Zuge der Abspaltung hat der Vorstand von IBM eine anteilige Ausschüttung von 80,1 Prozent der ausstehenden Kyndryl-Aktien an die IBM-Aktionäre beschlossen. Die Verteilung der Aktien soll am 3. November erfolgen. Kyndryl soll demnach künftig als eigenständiges Unternehmen am Markt auftreten. IBM wird 19,9 Prozent der Kyndryl-Aktien behalten und diese innerhalb von 12 Monaten nach der Ausschüttung in IBM-Schuldtitel umtauschen, wie das Unternehmen in einer Mitteilung bekanntgibt.

Dieser Schritt sei ein Meilenstein für IBM, seine Mitarbeiter und seine Aktionäre, da man in eine neue Ära des Wachstums eintrete, so Arvind Krishna, Chairman und CEO von IBM. IBM will sich derweil nach der Trennung von Kyndryl ganz auf die Bereitstellung von Hybrid-Cloud- und KI-Lösungen und -Funktionen fokussieren. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

IBM mit mehr Umsatz im zweiten Quartal 2021
20. Juli 2021 - IBM meldet für das zweite Quartal 2021 eine Umsatzsteigerung um 3,4 Prozent auf 18,7 Milliarden Dollar. Zu verdanken ist dieses Plus den Bereichen Cloud-Software und Services.
IBM im ersten Quartal 2021 mit positivem Ergebnis und steigendem Umsatz
20. April 2021 - IBM verzeichnet im ersten Quartal des Jahres zum ersten Mal nach vier Quartalen steigende Umsätze und übertrifft damit die Erwartungen.
IBM erneut mit sinkenden Umsätzen
22. Januar 2021 - IBM musste sowohl im jüngsten Quartal als auch im gesamten vergangenen Jahr Einbussen beim Umsatz wie auch beim Gewinn in Kauf nehmen. Erst fürs kommende Jahr stellt das Management wieder ein Wachstum in Aussicht.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER