x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Samsung führt beim TV-Streaming

Samsung führt beim TV-Streaming

(Quelle: Samsung)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. September 2020 - Wenn's ums TV- und Video-Streaming geht, hat Samsung die Nase vorn. Nicht nur wird am meisten über die Geräte der Südkoreaner gestreamt, auch stellt Samsung mit Tizen die meistgenutzte Plattform.
Die Marktanalysten von Strategy Analytics haben den Streaming-Markt unter die Lupe genommen, dies sowohl hinsichtlich der eingesetzten Streaming-Endgeräte, als auch bezüglich der verwendeten Plattformen. Gemäss der Studie waren im ersten Quartal rund um den Globus 1,14 Milliarden Streaming-Geräte im Einsatz. Als führenden Brand haben die Analysten Samsung ermitteln mit einem Geräte-Marktanteil von 14 Prozent. Dicht dahinter liegt mit 12 Prozent der japanische Elektronikriese Sony, und auf den weiteren Plätzen folgen LG und Hisense mit Marktanteilen von 8 respektive 5 Prozent.

Was die beim Streaming verwendete Plattform anbelangt, so steht Tizen an der Spitzen, eine von Samsung entwickelte Systemplattform, der in der Studie ein Marktanteil von 11 Prozent beschieden wird. Am zweitmeisten kommt LG's WebOS-System zum Einsatz mit einem Anteil von noch 7 Prozent und auf den nächstfolgenden Plätzen liegen Sonys Playstation sowie Roku OS. Wie die Studienverfasser festhalten, ist die Platform-Landschaft nach wie vor sehr segmentiert, weil nach wie vor diverse ältere proprietäre Systeme im Einsatz seien. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Coronavirus sorgt für steigende Abozahlen bei Streaming-Anbietern
27. März 2020 - Die Home-Office-Welle sorgt dafür, dass die Abonnement-Zahlen bei Neflix und Co. steigen. Laut einer Studie soll der Virenausbrauch den Streaming-Anbietern 47 Millionen neue Abonnements bringen.
Coronavirus: Netflix und Youtube verringern Streaming-Qualität
20. März 2020 - Um einer Überlastung der Netze durch die Home-Office-Nutzung vorzubeugen, haben sich Netflix und Youtube auf Drängen der EU-Kommission bereit erklärt, während den kommenden 30 Tagen die Streaming-Qualität zu verringern.
Netflix steigert Umsatz im Q4 um über 30 Prozent
23. Januar 2020 - Streaming-Gigant Netflix hat die Zahlen fürs letzte Quartal des letzten Geschäftsjahres vorgelegt und dabei überzeugt. Dafür ist der Ausblick verhalten.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER