x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Das sagen die MSPs zum Krisen-Management

Das sagen die MSPs zum Krisen-Management

(Quelle: Pixabay/congerdesign)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. August 2020 - Auf der einen Seite Einsparungen und finanzielle Engpässe bei den Kunden, auf der anderen Seite eine erhöhte Nachfrage nach Managed Services dank Home Office. Eine Zwischenbilanz der Krise aus Sicht der MSPs.
Das US-Unternehmen Solarwinds hat eine internationale Befragung von Managed Service Providers (MSPs) durchgeführt, die sich inhaltlich mit den Massnahmen und Auswirkungen der Coronakrise beschäftigt hat. Der wohl wichtigste Punkt: Fast alle der befragten Unternehmen konnten alle ihre Mitarbeiter halten (80% der Befragten), mussten dafür aber teilweise Hilfe in Kauf nehmen. So gaben 59 Prozent der Befragten an, dass man staatliche Corona-Hilfe beantragt habe, 74 Prozent von ihnen haben diese auch erhalten. Für die Kundschaft wurde das Angebot in der Krise entsprechend angepasst. So gab die Mehrzahl der Unternehmen an, dass man für den Home-Office-Betrieb die Sicherheits-Services der Kunden entsprechen angepasst habe. Auch kommt man den Kunden mit verschiedenen Massnahmen entgegen: 65 Prozent verzichten langfristig auf Preiserhöhungen, 24 Prozent haben Zahlungsaufschub gewährt, fast gleich viele bieten während der Krise Rabatte an. Auch mussten 19 Prozent der Anbieter den Service-Umfang anpassen, weil sich die Kundschaft diesen nicht mehr leisten konnte.

Für das kommende Jahr sehen die MSPs besonders die Neukundenakquise und die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsmassnahmen im eigenen Betrieb und bei den Kunden als Herausforderung an. Weiter macht den Service-Anbietern die Angst vor Budgetkürzungen bei Kunden im Rahmen von Sparmassnahmen zu schaffen. Lösungsansätze sehen die Anbieter im Ausbau der Security-Angebote sowie durch Akquisitionen und Fusionen. Allgemein gilt es aber zu erwähnen, dass die MSPs im Vergleich zu klassischen Break-/Fix-Betrieben zuversichtlicher sind.

Die Befragung wurde mit rund 500 MSPs in Europa, Nordamerika, Australien und Neuseeland geführt. (win)

Weitere Artikel zum Thema

Managed Services bleiben profitabel
13. Mai 2020 - Laut einer Umfrage von Solarwinds sind Managed Services zum Standardangebot geworden. Noch mehr Umsatz könnten MSP mit komplexeren Services im Bereich Cyber-Security generieren.
Die Auswirkung von Corona auf die Distribution
4. April 2020 - Die Corona-Pandemie umspannt mittlerweile den gesamten Globus und beeinflusst die Warenströme und Lagerbestände von Herstellern und Distributoren – ein Lagebericht.
Ebertlang ergänzt Portfolio um Solarwinds-Lösungen
5. Februar 2020 - Ebertlang bietet neu eine cloudbasierte Fernwartungslösung sowie eine Kennwort- und Dokumentationsverwaltung des Managed-Services-Spezialisten Solarwinds MSP an.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER