x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Standard & Poor's kauft IHS Markit für 44 Milliarden

Standard & Poor's kauft IHS Markit für 44 Milliarden

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
1. Dezember 2020 - S&P Global kauft für 44 Milliarden US-Dollar IHS Markit im Rahmen des zweitgrössten Deals des Jahres.
Standard & Poor's kauft IHS Markit für 44 Milliarden
(Quelle: IHS Markit/S&P Global)
IHS Markit soll in den Besitz von S&P Global, dem Mutterkonzern der Rating-Agentur Standard & Poor's (S&P), übergehen, wie die beiden Unternehmen verkünden. IHS Markit wird beim vorliegenden Deal mit 44 Milliarden Dollar bewertet, was den Kauf zur zweitgrössten Akquisition des Jahres 2020 machen würde. Gesetzt den Fall, dass die Behörden dem Geschäft zustimmen, soll der Merger in der zweiten Jahreshälfte 2021 abgeschlossen werden. Die beiden Unternehmen erhoffen sich vom Zusammenschluss eine bessere Nutzung von Synergien, bessere Skalierung und Einsparungen über 480 Millionen Dollar.

Der Deal soll in Aktien abgewickelt werden, wobei IHS-Markit-Aktien in einem Verhältnis von 0.2838 S&P-Aktien umgewandelt werden. Somit würden die derzeitigen Aktionäre von S&P rund 67 Prozent des neuen Unternehmens besitzen, während rund 32 Prozent der Anteile auf bisherige IHS-Markit-Aktionäre fallen würden. Die Verwaltungsräte beider Unternehmen haben diese Bedingungen einstimmig genehmigt. (win)

Weitere Artikel zum Thema

Salesforce zeigt Interesse an Slack-Übernahme
26. November 2020 - Salesforce will offenbar Slack übernehmen, wie Insider sagen. Die Nachricht liess die Slack-Aktien um bis zu 30 Prozent in die Höhe schiessen, die von Salesforce verloren zwischenzeitlich an Wert.
Exclusive Networks kauft Nuaware
25. November 2020 - Mit der Akquisition von Nuaware erweitert Exclusive Networks die Möglichkeiten seiner Channel-Partner und Lieferanten bei Cloud- und Devops-Projekten.
Huawei verkauft Honor
17. November 2020 - Weil der Druck auf das Consumer-Geschäft riesig sei, hat sich Huawei dazu entschieden, seine Smartphone-Marke Honor an ein Konsortium, bestehend aus 30 Geschäftspartnern, zu verkaufen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER