x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Huawei verkauft Honor

Huawei verkauft Honor

(Quelle: Honor)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
17. November 2020 - Weil der Druck auf das Consumer-Geschäft riesig sei, hat sich Huawei dazu entschieden, seine Smartphone-Marke Honor an ein Konsortium, bestehend aus 30 Geschäftspartnern, zu verkaufen.
Huawei verkauft seine Smartphone-Marke Honor, wie das chinesische Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Das Consumer-Geschäft von Huawei sei aufgrund der anhaltenden Nicht-Verfügbarkeit technischer Elemente, die man für das Mobile-Business benötige, unter enormen Druck geraten. Daher habe man sich entschieden, das Honor-Geschäft an das neu gegründete Unternehmen Shenzhen Zhixin New Information Technology zu verkaufen, einem Konsortium von 30 Geschäftspartnern.

Dieser Schritt werde es dem Honor-Channel sowie den Zulieferern ermöglichen, durch die schwere Zeit zu kommen. Sobald der Verkauf abgeschlossen sei, wird Huawei keine Honor-Aktien mehr halten und in keinerlei geschäftliche Aktivitäten der Marke involviert sein. Über die Höhe der Transaktion schweigt sich Huawei aus, doch gemäss Experten dürfte der Wert von Honor bei rund 100 Milliarden Yuan (umgerechnet rund 13,9 Milliarden Franken) liegen. (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Qualcomm darf wieder Chips an Huawei liefern
16. November 2020 - Qualcomm hat von der US-Regierung eine Sonderlizenz erhalten und darf wieder eine Reihe von Chips an Huawei liefern, darunter auch 4G-Bauteile.
«Wir sind sehr interes­siert, unser Partnernetzwerk weiter auszubauen»
7. November 2020 - Huawei steht aufgrund des Handelskriegs mit den USA vor einigen Herausforderungen. Kevin Liu Kai, ­General Manager Enterprise bei Huawei Schweiz, erklärt im Interview, wie das Unternehmen auch in ­Zukunft erfolgreich wirtschaften will.
Huawei macht sich unabhängig: Eigene Chip-Produktion in China geplant
3. November 2020 - Weil Huawei unter den US-Sanktionen nur erschwert an Chips für seine Technologielösungen gelangt, wird nun ein eigenes Chip-Werk in China gebaut.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER