"Stillstand wäre ein grosser Fehler"

"Stillstand wäre ein grosser Fehler"

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2017/07 – Seite 2
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
Also hätten Sie den eigenen Qualitätsanspruch nicht mehr erfüllen können?
Das will ich so nicht sagen, das wird die Zukunft zeigen. Sicher ist, dass Wortmann in der Schweiz künftig mit einer etwas anderen Philosophie unterwegs sein wird. Wichtig scheint mir, dass Wortmann in der Schweiz bleibt, was ja geplant ist. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass man für Business in der Schweiz vor Ort präsent sein muss. Für das Schweizer Geschäft braucht man Schweizer.

Die nächste Frage geht an Sie, Herr Isek: Ein komplettes Team zu übernehmen, ist auch für Zibris eher ungewöhnlich. Warum dieser Schritt?
Mariano Isek: Gute Mitarbeiter zu finden, ist im Channel – wie wohl in den meisten Branchen – eine grosse Herausforderung. Unser Team auszubauen war ein Thema, das uns schon lange beschäftigt hat. Wir kannten Andy Beck und sein Team, wussten um seine Qualitäten, und als sich die Möglichkeit ergeben hat, das ganze Team zu übernehmen, haben wir uns dafür entschieden. Denn bei uns steht einiges an, und wir können die Leute und deren Know-how gut gebrauchen. Im Übrigen haben wir neben den Wortmann-Leuten weitere Mitarbeiter eingestellt – etwa in der Buchhaltung und in der Administration. Ausserdem werden wir per 1. August ein Büro in Genf eröffnen, mit einem Mitarbeiter vor Ort.
Zibris zählte zuletzt 18 Mitarbeiter, nun vergrössert sich diese Zahl um rund 50 Prozent. Wie meistert Zibris diese Herausforderung?
Wie wir bis jetzt jede Herausforderung gemeistert haben: Learning by doing. Wir nehmen die Herausforderungen, wie sie kommen, und so ein Schritt setzt eine gewisse Flexibilität von allen Seiten voraus. Allein schon darum, weil der Platz knapp wird.

Wie lösen Sie das Platzproblem?
Zibris wird spätestens Anfang 2018 umziehen. Einige Hundert Meter vom jetzigen Standort entsteht derzeit ein neues Bürogebäude, in dem wir einen ganzen Stock besetzen und massiv mehr Platz haben werden. Dieser Umzug war schon länger geplant, schon vor der Wortmann-Geschichte. Insofern hat auch dieser Puzzlestein gepasst.

Bedeuten 50 Prozent mehr Mitarbeiter auch, dass Sie 50 Prozent mehr Umsatz machen müssen?
Im Wesentlichen stimmt diese Aussage wohl, ja. Und wir sind uns der Herausforderung und der Risiken bewusst. Doch meine Philosophie war schon immer vorwärtsgerichtet. Stillstand in unserem Markt, der sich so wahnsinnig schnell verändert, wäre ein grosser Fehler.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER