PC-Markt kehrt 2024 zu Wachstum zurück
Quelle: Depositphotos

PC-Markt kehrt 2024 zu Wachstum zurück

Der globale PC-Markt wird 2023 um 13,8 Prozent schrumpfen. Fürs kommende Jahr rechnen die Marktforscher allerdings wieder mit Wachstum, und zwar im Umfang von 3,4 Prozent.
22. Dezember 2023

     

Im dritten Quartal wurden weltweit 68,5 Millionen PCs verkauft. Damit hat der Markt zwar besser abgeschnitten als erwartet, so IDC, ist nichtsdestotrotz aber um 7,2 Prozent geschrumpft. Fürs gesamte 2023 geht IDC von einem Minus von 13,8 Prozent für den globalen PC-Markt aus, das entspricht 251,8 Millionen ausgelieferten Rechnern. Das Consumer-Segment war dabei 14,8 Prozent im Minus (113,9 Mio. Einheiten), das Education-Segment 15,4 Prozent (29,6 Mio.) und der Commercial-Sektor um 12,2 Prozent (108,3 Mio.).

2024 aber soll der PC-Absatz laut IDC wieder zulegen, und zwar um 3,4 Prozent im Vergleich zu 2023. Für Wachstum sorgen soll einerseits die Tatsache, dass eine grosse Anzahl von installierten PCs 2024 älter als vier Jahre alt wird und entsprechend ein Refresh ansteht – auch im Hinblick auf die Migration auf Windows 11. Ausserdem werde die AI-Integration direkt in PCs den Markt zusätzlich ankurbeln.


Bis 2027 rechnet IDC damit, dass 285 Millionen PCs verkauft werden, was einer jährlichen Wachstumsrate von durchschnittlich 3,1 Prozent gleichkommen würde. (mw)



Weitere Artikel zum Thema

PC-Markt soll 2024 um rund 8 Prozent wachsen

4. Dezember 2023 - Im kommenden Jahr soll der globale PC-Markt einer Canalys-Prognose zufolge wieder ein Wachstum von fast 8 Prozent erreichen. Als Treiber werden der Windows-Erneuerungszyklus wie auch die kommenden KI-fähigen und ARM-basierten PCs genannt.

PC-Markt sendet positive Signale

24. Oktober 2023 - Zwar ist der globale PC-Markt im dritten Quartal um 9 Prozent zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorquartal hat er aber zugelegt, und für 2024 wird mit einer Erholung gerechnet.

PC-Markt Q3 2023: HP im Plus, Apple lässt Federn

12. Oktober 2023 - Der PC-Markt erholt sich langsam wieder, so die Analysten von Canalys und Gartner. Beachtliches Minus verzeichnet jedoch Apple. HP ist derweil der einzige Top-Hersteller, der Wachstum ausweisen kann.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER