Broadcom-CEO beordert VMware-Mitarbeitende ruppig ins Office zurück
Quelle: Depositphotos

Broadcom-CEO beordert VMware-Mitarbeitende ruppig ins Office zurück

VMware-Mitarbeitende müssen sich wohl an einen neuen Ton im Unternehmen gewöhnen. Broadcom-CEO Hock Tan soll sie wenig charmant aus dem Homeoffice zurückgerufen haben.
5. Dezember 2023

     

Die Übernahme von Vmware durch Broadcom bringt eine neue Unternehmenskultur für den Virtualisierungsanbieter aus Palo Alto mit sich. So soll Broadcom-CEO Hock Tan die VMware-Mitarbeitenden durchaus nachdrücklich und harsch aus dem Homeoffice in die Büros zurückbeordert haben. Laut einem Bericht von "Fortune" (Paywall, via "Yahoo") machte er eine klare Ansage: "Wenn ihr im Umkreis von 50 Meilen um ein Büro wohnt, bewegt ihr eure Hintern hierher".


Dieser Kommentar soll vergangene Woche in einem Meeting kurz nach Abschluss der Übernahme gefallen sein. Bisher galt VMware als sehr remote-freundliches Unternehmen, die Rückkehr ins Büro dürfte für viele Angestellte daher eine weitreichende Umstellung ihres Alltags mit sich bringen. Aktuell ist aber noch nicht klar, wie die Vorgabe umgesetzt werden soll oder was Verstösse bedeuten würden. Einen Grund für die Anpassung lieferte der CEO laut dem Bericht jedoch ebenfalls: "Zusammenarbeit ist wichtig und ein Schlüsselelement für die Aufrechterhaltung einer Kultur mit euren Kollegen".

Hock Tan war bereits zuvor für seine strenge Einstellung zur Remote-Arbeit bekannt. Wie verschiedene Medien (unter anderem "NBC") 2020 berichteten, soll er die Broadcom-Mitarbeitenden selbst während der Hochphase der Covid-Pandemie in die Büros zitiert haben.


Die ruppige Ansage gegenüber den VMware-Teams dürfte nun für weitere Turbulenzen sorgen. Immerhin hat Broadcom bereits kurz nach Abschluss des Deals angefangen, Vmware umzustrukturieren. Die Entlassungen sollen bereits mehr als 2000 Mitarbeitende betreffen, wie "crn.com" berichtet. (sta)



Weitere Artikel zum Thema

Zank um Home Office: Amazon-CEO droht seinen Angestellten

29. August 2023 - Amazon fährt eine harte Linie im Bezug auf Remote-Arbeit. Nun spricht CEO Andy Jassy Klartext: Wer nicht gewillt ist, drei Tage die Woche ins Büro zu kommen, wird wohl den Hut nehmen müssen.

Zoom beendet unbedingtes Home Office für Angestellte

8. August 2023 - Auch bei Zoom müssen die Angestellten wieder öfters ins Büro. Und das, obwohl das Unternehmen einer der grössten Profiteure der Pandemie war und bedingungslose Remote-Arbeit in Aussicht gestellt hatte.

Herausfor­derungen in Zeiten nomadischen Arbeitens

1. April 2023 - Durch eine freie Gerätewahl, die zunehmende Verlagerung ins Home Office und allgemein das Arbeiten von unterwegs sehen sich Unternehmen mit komplexen Anforderungen an den Gerätesupport und das Lifecycle-Mangement konfrontiert.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER