Meta zu 390 Millionen Busse verdonnert
Quelle: Unsplash/Sebastian Pichler

Meta zu 390 Millionen Busse verdonnert

Aufgrund des Zwangs zu personalisierter Werbung haben die irischen Datenschutzbehörden Meta mit einer Busse belegt. Der Konzern hat nun drei Monate Zeit, um sein Geschäftsverhalten zu ändern.
5. Januar 2023

     

Aufgrund von Verstössen gegen die europäische Datenschutzverordnung (DSGVO) haben die irischen Behörden Meta eine Busse von 390 Millionen Euro auferlegt. Dies berichtet BBC. Meta holt sich mit seinen Plattformen Instagram und Facebook bei der Registrierung mit Hilfe der AGBs von den Nutzern die Zustimmung für personalisierte Werbung. Ohne diese Zustimmung sei die Nutzung der Dienste nicht möglich. Mit dieser Praxis zwingen die Plattformen ihre Nutzer dazu, der Verwendung ihrer Daten für zielgerichtete Werbung zuzustimmen. Dieser Umgang sei nicht mit der DSGVO vereinbar, finden die irischen Behörden.



Meta hat nun drei Monate Zeit, um die Art und Weise zu ändern, wie es die Nutzerdaten für zielgerichtete Werbung erhält und nutzt. Der Konzern argumentierte vergeblich, dass User diverse Einstellungsmöglichkeiten hätten, wie die Daten genutzt werden und dass personalisierte Werbung zur Natur der Plattformen gehören. Es ist bereits die zweite hohe Busse, welche die Datenschutzbehörden in Irland aussprechen. Erst im November 2022 wurde Meta mit einer Busse in Höhe von 265 Millionen Euro bestraft, weil persönliche Daten von über 530 Millionen Usern öffentlich gemacht wurden. (dok)


Weitere Artikel zum Thema

725 Millionen: Meta wird zu Rekordstrafe verdonnert

3. Januar 2023 - Zur Beilegung einer Sammelklage rund um den Cambridge-Analytica-Skandal wird Meta zu einer Strafzahlung von 725 Millionen US-Dollar verdonnert. Es handelt sich um die höchste Summe in einer Datenschutz-Sammelklage aller Zeiten.

Erneute Millionen-Busse für Meta in Irland

29. November 2022 - Die irische Datenschutzbehörde bittet den Facebook-Mutterkonzern Meta schon wieder zur Kasse. Diese Mal geht es um die Veröffentlichung persönlicher Nutzerdaten.

META verklagt Meta

27. Juli 2022 - David gegen Goliath: Ein US-KMU namens META, das sich seit 12 Jahren mit Virtual und Augmented Reality befasst, klagt gegen den Zuckerberg-Konzern Meta.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER