Intel erwartet weitere Verluste im Datacenter-Markt

Intel erwartet weitere Verluste im Datacenter-Markt

(Quelle: Intel)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
12. September 2022 - Der Marktanteil im Datacenter-Markt soll für Intel weiter schrumpfen, wie der CEO Pat Gelsinger einräumt. Ab 2024 erwartet er dann einen erneuten Aufschwung.
Der CEO von Intel Pat Gelsinger hat sich im Rahmen der Evercore ISI TMT Conference zur Zukunft seines Unternehmens geäussert. Laut Gelsinger wird Intel im kommenden Jahr 2023 besonders im Datacenter-Bereich Marktanteile abgeben müssen. Mit einer Erholung rechnet der CEO erst in den Jahren 2025 und 2026. Damit einher geht auch der Rückzug aus gewissen Marktsegmenten, wie er weiter ausführte, man wolle sich mehr auf die Kernkompetenzen konzentrieren.

Konkret soll das etwa die Octane-Sparte mit ihren Memory-Chips betreffen, aus der man sich zurückziehen will. Gelsinger: "Ich scherze immer, dass Intel vor 40 Jahren aus dem Speichergeschäft ausgestiegen ist und diese Entscheidung immer wieder getroffen hat. Stimmt's? Nun, ich werde diese verdammte Tür schliessen, und wir werden uns aus dem Speichergeschäft heraushalten und unsere Geschäftsstrategie im Bereich der Logik wirklich aufräumen."

Während man 2023 also mit weiteren Verlusten bei Datacenter-Kunden rechnet und sich ab 2025 wieder einen Aufschwung erhofft, liess Gelsinger die voraussichtliche Performance für 2024 weitgehend offen. Man werde 2024 "kompetitiv sein können", während man ab 2025 dann wieder eine "unangefochtene Führungsposition" mit Transistoren und Prozesstechnologie anstrebt, so der CEO. (win)

Weitere Artikel zum Thema

Intel setzt bei Meteor Lake auf TSMC
25. August 2022 - Drei der vier Chiplets, aus denen sich die auf Ende 2023 erwarteten Meteor-Lake-Prozessoren zusammensetzen, werden nicht durch Intel selbst, sondern durch TSMC gefertigt.
Intel-Zahlen enttäuschen, Aktie bricht ein
29. Juli 2022 - Im jüngsten Quartal erzielte Intel markant weniger Umsatz und Gewinn als vom Markt erwartet. Da auch die Jahresprognose massiv nach unten revidiert wurde, kam die Aktie gehörig unter Verkaufsdruck.
Intel erhöht Preise
14. Juli 2022 - Intel hat laut einem Bericht seine direkten Kunden informiert, die Preise im weiteren Jahresverlauf für den Grossteil seiner Produkte zu erhöhen. Die Preisteigerungen dürften die gesamte Lieferkette treffen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER