Der Bund will vertrauenswürdige Datenräume für die Schweiz schaffen

Der Bund will vertrauenswürdige Datenräume für die Schweiz schaffen

(Quelle: Swico)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
31. März 2022 - Die Schweiz nutzt ihre Daten nicht gut genug, ist der Bundesrat überzeugt. Daher will man nun ein Konzept für die Schaffung vertrauenswürdiger Datenräume erstellen und für mehr Selbstbestimmung im Datenaustausch sorgen.
Die Schweiz soll ihre Daten besser nutzen, so der Bundesrat. Laut dem Bericht "Schaffung von vertrauenswürdigen Datenräumen basierend auf der digitalen Selbstbestimmung" schöpfe die Schweiz aus verschiedenen Gründen das Potenzial der verfügbaren Daten nicht vollends aus. Daher beauftragt der Bundesrat das EDA und das UVEK bis 2023 mit der Schaffung eines freiwilligen Verhaltenskodex für den Betrieb von vertrauenswürdigen Datenräumen. Weiter soll die Interoperabilität zwischen verschiedenen Datenräumen unterstützt und falls nötig eine nationale Anlaufstelle für Datenräume geschaffen werden.

Die mangelhafte Nutzung der Daten macht der Bund an drei Punkten fest: Erstens seien zu viele Daten in den Händen grosser Akteure und werden für deren eigene Zwecke genutzt. Zweitens gibt es zu viele Hürden wie mangelhaftes Know-how oder fehlende Ressourcen. Und drittens sei die Bevölkerung misstrauisch, was Datenverarbeitung betrifft. Mit der Schaffung vertrauenswürdiger Datenräume will man wohl besonders dem dritten Punkt Rechnung tragen. "Der Bericht identifiziert die Schaffung von vertrauenswürdigen Datenräumen als vielversprechenden Ansatz zur Realisierung der digitalen Selbstbestimmung. Dieses neue Datennutzungskonzept ermöglicht es, den Zugang zu Daten zu verbessern und gleichzeitig die Kontrolle über die eigenen Daten zu stärken", wie es in der Mitteilung des Bundes heisst.
Geregelt werden sollen in den nun zu schaffenden Richtlinien Prozesse wie Zugang, die Bearbeitung und Weiterverwendung von Daten. Weiter will man den Zugang zu Daten für Private und Unternehmen fördern. Für die Schaffung dieser Datenräume brauche es "verbindliche Prinzipien wie Transparenz, Kontrolle, Fairness, Verantwortlichkeit und Effizienz", so der Bund.

Der ganze Bericht "Schaffung von vertrauenswürdigen Datenräumen basierend auf der digitalen Selbstbestimmung" von EDA und UVEK findet sich an dieser Stelle online. (win)

Weitere Artikel zum Thema

ICT-Beschaffungen: Wie können Unternehmen profitieren?
26. März 2022 - Bund, Kantone und Gemeinden haben riesigen ICT-Bedarf – und bieten damit gute Business-Chancen. Doch das Ausschreibungswesen hat seine Tücken. Eine Swico-Arbeitsgruppe arbeitet deshalb an Lösungen, um Aufwand und Ertrag in ein besseres Gleichgewicht zu bringen. von Ivette Djonova
Bundesrat klärt Umgang mit adaptiven 5G-Antennen
20. Dezember 2021 - Für eine erhöhte Rechtssicherheit bei den Bewilligungsbehörden und um den aktuellen Schutz vor Mobilfunkstrahlung zu erhalten, hat der Bundesrat die Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung ergänzt.
OECD beruft Florian Schütz zum Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Security in Digital Ecomony
26. November 2021 - Florian Schütz, Delegierter des Bundes für Cybersicherheit, wird per 1. Januar 2022 das Amt des Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Security in Digital Ecomony der OECD antreten.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER