Chip-Umsatz soll 2022 um 9 Prozent steigen

Chip-Umsatz soll 2022 um 9 Prozent steigen

(Quelle: TSMC)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
5. Januar 2022 - Auch 2022 wird die Halbleiterindustrie laut einem Analystenbericht weiter kräftig wachsen, allerdings weniger als im Rekordjahr 2020 mit einem Plus von 26 Prozent.
Laut einem Analystenbericht des französischen Handelskreditversicherers Euler Hermes soll der weltweite Umsatz mit Chips im Jahr 2022 um weitere 9 Prozent steigen und erstmals die Schwelle von 600 Milliarden US-Dollar überschreiten. Dies folgt auf einen Anstieg um satte 26 Prozent im Jahr 2020 auf 533 Milliarden Dollar. "Seit 2019 hat der aktuelle Halbleiter-Zyklus aus allen Rohren gefeuert, nachdem die Industrie aus ihrer schlimmsten Rezession von 2019 herauskam", äussern sich die Euler-Hermes-Analysten.

Der Bericht führt das ungebrochene Wachstum im Halbleitermarkt auf drei Faktoren zurück: Ungewöhnlich hohe Nachfrage nach Consumer-Produkten wie PCs und Smartphones, Preissteigerungen aufgrund knapper Liefersituation und Nachfragedynamik sowie ein lukrativerer Produktemix mit höherpreisigen Halbleitern und neuen Chip-Generationen. Chipfertiger wie TSMC haben bereits angekündigt, ihre Produktionskapazität zu erhöhen – dies ist jedoch nicht von heute auf morgen möglich und kann, wenn neue Anlagen gebaut werden müssen, Jahre dauern.
Euler Hermes sieht indes auch diverse Risiken für die Halbleiterindustrie. Gegenüber 2020 und 2021 soll sich der Verkauf von Produkten wie PCs und Fernseher normalisieren, was den Chip-Bedarf reduziert. Ausserdem sei die Coronapandemie noch nicht vorbei, und es könne zu weiteren Verzögerungen und Blockierungen bei der Produktion kommen. Drittens wirke sich der andauende Zwist zwischen den USA und China um die technologische Führerschaft kaum positiv auf das Geschäft aus. Und viertens sei die zunehmende Zahl von klimabedingten Ereignissen eine Herausforderung für die Chipfertiger, die für ein erfolgreiches Business auf optimale Kapazitätsauslastung angewiesen seien. (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

Fehlendes Personal verschärft Chip-Mangel
3. Januar 2022 - Der Bau neuer Fabriken, um den Mangel an Chips zu decken, führt zu einer neuen Herausforderung: der Rekrutierung von Talenten. Denn diese sind gerade in der Halbleiterbranche rar. In Taiwan fehlen heute bereits monatlich rund 27'000 Fachkräfte.
SSDs und DRAM kosten weniger
17. Dezember 2021 - Laut aktuellen Prognosen von Trendforce fallen im ersten Quartal 2022 die Preise für NAND-Flash und RAM im Vergleich zum Vorquartal merklich – trotz und teils wegen der anhaltenden allgemeinen Chipknappheit.
Samsung baut für 17 Milliarden Dollar Chipfabrik in Texas
25. November 2021 - Im texanischen Städtchen Taylor will Samsung für 17 Milliarden Dollar ein neues Werk für die Halbleiterfertigung errichten. Die Produktion soll 2024 aufgenommen werden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER