x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Ceconomy beantragt staatliche Hilfe

Ceconomy beantragt staatliche Hilfe

(Quelle: Media Markt)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
30. März 2020 - Die Coronavirus-Krise bereitet Ceconomy Probleme, weil die Geschäfte von Media Markt und Saturn geschlossen sind. Nun will der Konzern staatliche Hilfe beantragen.
Ceconomy, Mutterhaus von Media Markt und Saturn, ist schon länger finanziell angeschlagen. Nun reisst offenbar die Coronavirus-Pandemie ein weiteres Loch in die Kasse, weil die Geschäfte der beiden Elektronik-Händler geschlossen sind. Aus diesem Grund hat Ceconomy kürzlich seine Umsatzprognose zurückgezogen ("Swiss IT Reseller" berichtete).

Wie nun "CRN" schreibt, hat Ceconomy in dieser ausserordentlichen Lage staatliche Hilfe angefordert. Der Konzern hat die Massnahme bestätigt, wollte allerdings keine Details nennen. "CRN" zitiert indes Insider, die von einem Hilfspaket in der Höhe von rund 2 Milliarden Euro sprechen. Ceconomy erklärte, man werde neben der Aufnahme des Kredits noch weitere Massnahmen zur Reduktion der Kosten ergreifen, um die von der Coronavirus-Krise verursachten Einbussen auszugleichen. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

Media-Markt-Mutterkonzern zieht Umsatzprognose zurück
20. März 2020 - Angesichts der aktuellen Krise hat das Media-Markt- und Saturn-Mutterhaus Ceconony seine im Dezember veröffentlichte Wachstumsprognose zurückgezogen. Auf die Abgabe einer angepassten Prognose verzichtet das Management.
Media-Markt-Mutterhaus Ceconomy bekommt neuen Chef
18. Oktober 2019 - Der Aufsichtsrat von Ceconomy hat entschieden, sich von Vorstandschef Jörn Werner (Bild) zu trennen – nach weniger als einem Jahr. Für Werner übernimmt für die kommenden zwölf Monate Bernhard Düttmann.
Media-Saturn-Mutter streicht 500 Stellen
30. April 2019 - Bei Ceconomy, dem Mutterhaus von Media Markt und Saturn, kommt es zu einem Stellenabbau im grösseren Stil. 500 Jobs sollen wegfallen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER