Symantec soll 7 Prozent der Stellen streichen
Quelle: Wikipedia/CCO

Symantec soll 7 Prozent der Stellen streichen

Zwar spült der Verkauf des Enterprise-Geschäfts von Symantec an Broadcom 10,7 Milliarden Dollar in die Kassen des Unternehmens, doch noch vor dem Abschluss des Geschäfts soll ein grösserer Stellenabbau dem Unternehmen Kosten einsparen.
12. August 2019

     

Broadcom übernimmt das Enterprise-Portfolio von Symantec im Q1 2020 für 10,7 Milliarden US-Dollar ("Swiss IT Reseller" berichtete). Zuvor soll aber noch ein Restrukturierungs- und Sparprogramm in die Wege geleitet werden, wie "CRN" berichtet. Die Rede ist von einem Stellenabbau von sieben Prozent. Das wären bei den 11'000 weltweit tätigen Mitarbeitenden etwa 800 Stellen. Ausserdem wolle man sich auch generell verschlanken und "verschiedene Einrichtungen schliessen, darunter Büros und Rechenzentren", schreibt "CRN". So wolle man 1,5 Milliarden Dollar jährlich einsparen. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

Broadcom übernimmt Enterprise-Portfolio von Symantec

9. August 2019 - Broadcom hat mit Symantec eine Einigung erzielt und übernimmt die Unternehmens-Security-Sparte zum Preis von 10,7 Milliarden Dollar. Die Transaktion soll im Q1 2020 abgeschlossen werden.

Broadcom begräbt Symantec-Übernahmepläne

16. Juli 2019 - Broadcom gibt sein Vorhaben auf, Symantec zu übernehmen. Der Security-Spezialist wollte zuviel Geld pro Aktie.

Broadcom plant Symantec-Übernahme

4. Juli 2019 - Unbestätigten Meldungen zufolge will Broadcom den Security-Spezialisten Symantec übernehmen. Die Gespräche sollen bereits weit fortgeschritten sein und eine Übereinkunft könnte bereits in den kommenden Wochen getroffen werden.

Symantec übertrifft Erwartungen und gibt CFO-Rücktritt bekannt

1. Februar 2019 - Symantecs Quartalszahlen wie auch der Ausblick aufs laufende Quartal kamen über den Schätzungen der Marktbeobachter zu liegen. Dazu kündigte der Konzern den Rücktritt von CFO Nicholas Noviello an.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER