ZHdK vergibt Fördergelder für Spin-offs

ZHdK vergibt Fördergelder für Spin-offs

(Quelle: ZHdK)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. Juli 2019 - Die Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) ruft ein Förderprogramm ins Leben, welches Spin-offs aus dem Hochschulumfeld den Start ins Berufsleben erleichtern soll.
Das What's next_Project der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) bietet Angehörigen der Hochschule mit unternehmerischen Projekten einen Start ins Geschäftsleben. Bis zu 20'000 Franken, Mentorate, Infrastruktur und Kommunikation will das neue Förderprogramm des Z-Kubators den angehenden Geschäftsleuten bieten, damit diese mit dem neuen Geschäft möglichst gut Fuss fassen können. Einmal nominiert, sollen die Jungunternehmen eine 12-monatige Unterstützung erhalten, um die während dem Studium entstandenen Projekte mit unternehmerischem Potenzial an den Markt zu bringen. Das Programm wurde im Januar 2019 im Rahmen des Zurich Centre for Creative Economies angekündigt und geht nun, nach einer "erfolgreichen Pilotphase", in die produktive Phase über, wie die ZHdK schreibt. Unter den Projekten im Pilotversuch war auch das VR-Projekt Sphery, welches Gaming-Elemente für das Fitnesstraining nutzt. Im Rahmen der Unterstützung erhält ein Spin-off neben der Finanzspritze von bis zu 20'000 Franken Coachings, Workshops, Unterstützung beim Networking und subventionierte Atelierplätze.

Der Pilotversuch war ein Erfolg, wesshalb das Programm nun offiziell lanciert wird, wie Philipp Kotsopoulos, Leiter Z-Kubator, erklärt: "Es wurde vor allem evaluiert, ob die Teilnehmenden bezüglich ihren individuell definierten Entwicklungszielen in den 12 Monaten einen massgeblichen Fortschritt erzielt haben und ob die Art der angebotenen Förderung zielführend war. Die Ergebnisse der Evaluation waren sehr positiv. Die Leistungen des Programmes werden mit der neuen Ausschreibung aber noch intensiviert – finanzielle Förderung und ein günstiger Arbeitsplatz sind neu hinzugekommen, so dass der Impact in Zukunft noch höher sein sollte." (win)

Weitere Artikel zum Thema

Start-up Annanow erhält Finanzspritze in Millionenhöhe
2. Juli 2019 - Das Schweizer Fintech Start-up Annanow erhält von einem privaten Investor eine Finanzspritze im einstelligen Millionenbereich. Damit soll das Geschäft in der Schweiz weiter ausgebaut und ausserdem der Rollout in Österreich und in Deutschland vorbereitet werden.
Baloise investiert in KI-Start-up Brainalyzed
28. Juni 2019 - Baloise vertieft seine Partnerschaft mit dem deutschen KI- und Machine-Learning-Spezialisten Brainalyzed. Der Schweizer Versicherer hält neu eine Minderheitsbeteiligung am Start-up.
Axa beteiligt sich an Start-ups Accounto und Swibeco
27. Juni 2019 - Axa gibt seine Beteiligung an den beiden Start-ups Accounto und Swibeco bekannt. Die beiden Jungunternehmen bieten Lösungen für KMU an.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER