Symantec enttäuscht, Aktie gibt nach

Symantec enttäuscht, Aktie gibt nach

(Quelle: Wikipedia/CCO)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
3. August 2018 - Im jüngsten Quartal gaben die Einnahmen beim Sicherheitsspezialisten Symantec um 2 Prozentpunkte nach. Dass die Aktie aber um über 10 Prozent einbrach, war primär dem verhaltenen Ausblick geschuldet.
Security-Anbieter Symantec hat die Geschäftsergebnisse fürs abgelaufene Quartal vorgelegt und entsprach damit den Markterwartungen nicht in jeder Hinsicht. Der Umsatz gab um 2 Prozentpunkte auf gut 1,15 Milliarden Dollar nach und unter dem Strich resultierte ein Verlust über 63 Millionen Dollar oder 34 Cents pro Aktie ohne Sonderposten. Seitens der Marktbeobachter wurde 33 Cents bei Einnahmen in selber Höhe gerechnet. Schlecht lief das Geschäft im Berichtsquartal insbesondere im Bereich Enterprise-Security, wo der Umsatz innert Jahresfrist um 16 Prozent nachgab.

Dass die Symantec-Aktie nach Bekanntgabe im nachbörslichen Handel aber um über 10 Prozent auf Talfahrt ging, war primär dem verhaltenen Ausblick aufs laufende Quartal geschuldet. So geht das Management von Einnahmen im Bereich von 1,13 und 1,16 Milliarden Dollar aus und rechnet mit einem Gewinn zwischen 31 und 35 Cents pro Symantec-Papier, während sich die Analystengilde hier wie dort weit mehr erhofft hatten. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Tech Data und Symantec gehen Produktpartnerschaft ein
4. Juni 2018 - Tech Data und Symantec spannen zusammen. Symantecs Lösungen Symantec Cloud Workload Protection und Symantec Endpoint Protection Mobile sind ab sofort auf dem Streamone Cloud Marketplace von Tech Data verfügbar.
Symantec-Gewinn enttäuscht, Aktie taucht
3. November 2017 - Sicherheitsspezialist Symantec konnte im jüngsten Quartal sowohl auf der Umsatz- als auch auf der Gewinnseite beachtliche Zuwachsraten erzielen. Der Markt zeigte sich davon aber wenig beeindruckt und die Aktie kam unter Abgabedruck.
Symantec plant SIEM-Übernahme
22. September 2017 - Symantec soll mit Dell über eine Übernahme von RSA gesprochen haben, um wieder im Bereich Security Information und Event Management Fuss zu fassen. Auch eine Übernahme des SIEM-Spezialisten Splunk wurde offenbar ins Auge gefasst.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER