China will Konkurrenten zu Intel und Nvidia aufbauen
Quelle: SIA

China will Konkurrenten zu Intel und Nvidia aufbauen

China soll kurz davor sein, einen neuen Fonds von etwa 300 Milliarden Yuan - 47,4 Milliarden Dollar - anzukündigen, um die Entwicklung seiner Halbleiterindustrie voranzutreiben.
8. Mai 2018

     

China soll demnächst einen neuen Fonds von etwa 300 Milliarden Yuan - 47,4 Milliarden Dollar - ankündigen, so "Wall Street Journal". Damit soll die Entwicklung der eigenen Halbleiterindustrie vorangetrieben werden, da man die technologische Lücke zu den USA und anderen Konkurrenten schliessen wolle, schreibt "Wall Street Journal" unter Berufung auf mit der Sache vertrauten Personen.

Der von der Regierung unterstützte China Integrated Circuit Industry Investment Fund folgt einem ähnlichen Fonds, der 2014 gestartet wurde und 139 Milliarden Yuan (21,8 Milliarden Dollar) aufbrachte, die grösstenteils von zentralen und lokalen, staatlich unterstützten Unternehmen und Industrieunternehmen finanziert wurden.


Der neue Fonds soll unter anderem dazu verwendet werden, Chinas Fähigkeit, fortschrittliche Mikroprozessoren und grafische Verarbeitungseinheiten zu entwickeln und herzustellen, zu verbessern, um es so mit den Konkurrenz-Produkten von Intel, Qualcomm und Nvidia aufnehmen zu können. (swe)


Weitere Artikel zum Thema

Apple setzt auf eigene PC-Chips statt auf Intel

3. April 2018 - Ein harter Schlag für Intel: Apple soll Berichten zufolge bereits ab 2020 auf eigene PC-Chips setzen. Die Entwicklung befinde sich noch in einem frühen Stadium, von offizieller Seite gibt es noch keine Stellungnahmen.

Grafikkartenpreise schiessen in die Höhe - Nvidia reagiert mit Empfehlung

22. Januar 2018 - Die Preise sowie die Verfügbarkeit von Gaming-Grafikkarten, die sich besonders gut für Krypto-Currency-Mining eigenen sind in den vergangenen Monaten erheblich gestiegen. Nvidia reagierte nun mit einer Empfehlung für die Händler.

Spezifikationen zu Intels Core i7 mit AMD-Grafik veröffentlicht

3. Januar 2018 - Wohl aus Versehen wurden erste Details zu Intels Kombi-Prozessor Core i7 8809G mit integrierter AMD-Grafikeinheit veröffentlicht. Erste Geräte mit dem neuen Chip dürften nächste Woche an der CES präsentiert werden.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER