x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Günstigere Windows-10-Lizenzen für kleine Notebooks

Günstigere Windows-10-Lizenzen für kleine Notebooks

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
17. Januar 2017 - Microsoft soll die Windows-10-Lizenzkosten für kleinere Notebooks senken, um so den Verkauf anzukurbeln. Hintergrund soll die Konkurrenz von Google sein.
Günstigere Windows-10-Lizenzen für kleine Notebooks
(Quelle: Samsung)
Microsoft soll die Lizenzkosten von Windows 10 für Notebooks mit Displays kleiner als 14,1 Zoll senken. Dies berichtet die taiwanesische Branchenseite "Digitimes". Die Preissenkungen sollen per 1. März 2017 in Kraft treten und es den OEM-Partnern erlauben, ihre Rechner inklusive Windows günstiger anzubieten. Wie viel günstiger die Lizenzen werden sollen, schreibt die Plattform nicht. Ebenfalls ist nicht klar, ob die günstigeren Lizenzen für alle Notebook-Typen und in allen Regionen Gültigkeit haben werden.

"Digitimes" schreibt aber, dass vor allem günstigere Rechner von den tieferen Raten profitieren sollen, da die Konkurrenz seitens Chromebooks in diesem Umfeld zunehme. Zahlreiche Hersteller wie Lenovo, Acer, Asustek, Dell und Samsung hätten inzwischen Chromebooks im Angebot, und Google verlange für Chrome OS keinerlei Lizenzgebühren. Entsprechend muss Microsoft hier aufpassen, um seine Dritthersteller bei der Stange zu halten. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft stoppt OEM-Verkauf von Windows 7 und 8.1
2. November 2016 - OEM-Partner von Microsoft kriegen keine Lizenzen mehr von Windows 7 sowie Windows 8.1. Damit wird das Angebot an entsprechenden Neurechnern mit diesen Betriebssystemen langsam auslaufen.
Windows 10: Lizenzmodell für OEMs bleibt, Abo-Modell für Geschäftskunden
28. Januar 2015 - Während sich die Nutzer von Windows 7 und 8.1 über ein kostenloses Update auf Windows 10 freuen dürfen, soll sich für die PC-Hersteller nichts ändern. Microsoft will am Lizenzmodell festhalten. Geschäftskunden können derweil mit einem Abo-Modell rechnen.
So viel bezahlen OEMs für Windows 8.1 mit Bing
20. Januar 2015 - Berichten zufolge müssen OEMs Microsoft für Windows 8.1 mit Bing je nach Display-Grösse des Tablets, auf dem das OS installiert wird, zwischen 10 und 25 Dollar zahlen. Zumindest theoretisch.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER