Windows 10: Lizenzmodell für OEMs bleibt, Abo-Modell für Geschäftskunden

Windows 10: Lizenzmodell für OEMs bleibt, Abo-Modell für Geschäftskunden

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
28. Januar 2015 - Während sich die Nutzer von Windows 7 und 8.1 über ein kostenloses Update auf Windows 10 freuen dürfen, soll sich für die PC-Hersteller nichts ändern. Microsoft will am Lizenzmodell festhalten. Geschäftskunden können derweil mit einem Abo-Modell rechnen.
Windows 10: Lizenzmodell für OEMs bleibt, Abo-Modell für Geschäftskunden
(Quelle: Microsoft)
Vor kurzem hat Microsoft im Zuge der Präsentation von Windows 10 bekannt gegeben, dass das Update für das neue Betriebssystem für Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 sowie Windows Phone 8.1 während dem ersten Jahr kostenlos sein wird (Swiss IT Magazine berichtete). Nun äusserte sich Finanzchefin Amy Hood im Rahmen eines Konferenzgesprächs zum weiteren Vorgehen im Bereich der Geschäftskunden und OEMs, wie "Winfuture" berichtet. Demnach wolle Microsoft auch in Zukunft am Lizenz-Modell für die PC-Hersteller zur Vorinstallation des Betriebssystems auf Rechnern festhalten. Dementsprechend soll sich für die OEMs vorerst nichts ändern. Für Geschäftskunden sei derweil ein Abo-Modell im Stile von Office 365 vorgesehen. Weitere Details hierzu sollen noch folgen. (af)

Weitere Artikel zum Thema

Aus die Maus für Microsofts Windows RT?
23. Januar 2015 - Für Windows-RT-Tablets wird's offensichtlich kein Update auf Windows 10 geben und Microsoft selbst hat den Verkauf der Surface-Modelle mit abgespecktem Windows eingestellt. Das Ende von Windows RT könnte unmittelbar bevorstehen.
Microsoft stellt Holographic Computer vor
22. Januar 2015 - Mit der Hololens hat Microsoft eine Datenbrille präsentiert, welche Apps als dreidimensionale Hologramme widergeben kann. Die Brille basiert auf Windows 10 und kann sowohl mittels Sprachbefehl als auch per Geste gesteuert werden.
So viel bezahlen OEMs für Windows 8.1 mit Bing
20. Januar 2015 - Berichten zufolge müssen OEMs Microsoft für Windows 8.1 mit Bing je nach Display-Grösse des Tablets, auf dem das OS installiert wird, zwischen 10 und 25 Dollar zahlen. Zumindest theoretisch.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER