Weltweiter PC-Markt schrumpft weiter, aber langsamer

Weltweiter PC-Markt schrumpft weiter, aber langsamer

(Quelle: Gartner)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
13. Juli 2016 - Die Marktforscher von Gartner sehen Licht am Horizont: Die Verluste im weltweiten PC-Markt sind im letzten Quartal im Vergleich zu anderen angeblich eher gering ausgefallen. Weltweiter Marktführer bleibt Lenovo, in der EMEA-Region dominiert HP.
Der weltweite PC-Markt ist im zweiten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorquartal um 5,2 Prozent und damit zum siebten Mal in Folge geschrumpft, wie die Marktforscher von Gartner mitteilen. Sie sehen in ihrem vorläufigen Report aber auch Anzeichen für eine Verbesserung im Markt, sollen doch die Verluste im Vergleich zu den vorherigen Quartalen dieses Mal eher gering ausfallen. Ein weiterer Lichtblick: In Nordamerika sind die PC-Auslieferungen zum ersten Mal in fünf Quartalen wieder gestiegen.

Angeführt wurde der weltweite PC-Markt im zweiten Quartal unverändert von Lenovo, obwohl der chinesische Hersteller einen Stückzahlenrückgang um 2,2 Prozent hinnehmen musste (siehe Grafik). Der Marktanteil stieg trotzdem auf 20,5 Prozent. Auch Apple musste Federn lassen (-4,9%) und wurde von Asus auf den fünften Platz verdrängt. Den zweiten und dritten Platz gefestigt haben derweil HP und Dell mit einem Marktanteil von 19,1 respektive 15,2 Prozent und einem Stückzahlenwachstum um 1,8 respektive 3,1 Prozent.

In der EMEA-Region beträgt das Minus insgesamt 4,3 Prozent. Angeführt wird der Markt nach wie vor von HP. Der Hersteller konnte hier im zweiten Quartal 4,6 Prozent mehr PCs verkaufen und hat damit wieder etwas mehr Luft zwischen sich und den grossen Konkurrenten Lenovo, der laut Gartner einen Rückgang um 4,7 Prozent zu beklagen hat, legen können. Hinter diesen beiden Herstellern folgen Asus, Dell und Acer, wobei Asus zulegen und die anderen beiden ein Minus ausweisen. (mv)

Weitere Artikel zum Thema

IDC: PC-Markt erst 2018 wieder auf Wachstumskurs
10. Juni 2016 - Auch dieses Jahr wird der PC-Markt weiter schrumpfen, IDC geht von einem Minus von 7,3 Prozent aus. Im kommenden Jahr soll der Negativtrend dann aber abflachen und bereits fürs Jahr 2018 stellen die Marktbeobachter eine Erholung in Aussicht.
Europäischer PC-Markt 10 Prozent im Minus
21. April 2016 - Im ersten Quartal wurden im EMEA-Raum 19,5 Millionen PCs verkauft – zehn Prozent weniger als vor einem Jahr. Die grossen Verlierer sind Lenovo und Acer.
Hoffnung für den Schweizer PC-Markt
14. April 2016 - Der Schweizer PC-Markt hat im letzten Jahr 12,6 Prozent nachgegeben, und wird weiter rückläufig sein. Für gewisse Bauformen gibt es aber auch positive Prognosen, wie der "Swiss IT Reseller"-Fokus zum Thema PC-Markt Schweiz zeigt.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER