x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Visa investiert in Mobile-Bezahldienst Stripe

Visa investiert in Mobile-Bezahldienst Stripe

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. Juli 2015 - Visa hat Geld in die mobile Bezahllösung Stripe gesteckt. Von alle Investoren zusammen hat sich das Start-up somit nun 100 Millionen Dollar Unterstützung gesichert.
Visa investiert in Mobile-Bezahldienst Stripe
(Quelle: Visa)
Kreditkartenfirma Visa investiert in das Start-up Stripe aus San Francisco, einen Online-Bezahldienst, der etwa mit Paypal konkurriert. Das berichten verschiedene US-Medien, darunter "Re/code". Über den genauen Betrag der Investition ist zwar nichts bekannt. Stripe hat jedoch angegeben, dass der Betrag an Finanzspritzen von allen Investoren zusammen 100 Millionen Dollar zählt. Darunter findet sich auch Visa-Konkurrent American Express.

Stripe-CEO Patrick Collison gab gegenüber "Re/code" bekannt, dass er Kreditkartenfirmen für die richtigen Partner für eine Zusammenarbeit halte, wenn das eigene Ziel sei, sich global zu entwickeln. Visa und Stripe wollen nun enger zusammenarbeiten: So will Stripe Visas Sicherheitsmodell nutzen, beide wollen gemeinsam nicht näher genannte Projekte im Bereich des digitalen Bezahlens vorantreiben und Visa will Stripe dabei helfen, in weitere Märkte zu expandieren, wo das Kreditkartenunternehmen selbst über ein starkes Netzwerk verfügt. (aks)

Weitere Artikel zum Thema

Migros-Bank erweitert mobilen Bezahldienst
27. Juli 2015 - Mit Mobilepay P2P können neu auch Nicht-Kunden der Migros via Smartphone Geld überweisen - und bald damit auch in Läden bezahlen.
Paypal schluckt Xoom für 890 Millionen Dollar
2. Juli 2015 - Der Online-Bezahlriese Paypal übernimmt für 890 Millionen Dollar seinen Konkurrenten Xoom. Xoom ist vor allem im asiatischen Markt stark.
Paypal wird im dritten Quartal von Ebay getrennt
24. April 2015 - Ebays Bezahldienst Paypal soll im dritten Quartal abgetrennt und als eigenständiges Unternehmen weitergeführt werden. Auch nach dem Split werden die beiden Konzerne aber weiterhin eng zusammenarbeiten.
Postfinance will mit mobiler Bezahllösung Twint durchstarten
10. März 2015 - Noch im Sommer dieses Jahres soll in der Schweiz eine weitere mobile Bezahllösung auf den Markt kommen. Diese stammt von der Postfinance-Tochter Twint und soll neben Coop auch Unterstützung bei den SBB und der Schweizerischen Post finden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER