EMEA-PC-Markt über 20 Prozent im Minus
Quelle: IDC

EMEA-PC-Markt über 20 Prozent im Minus

Die PC-Verkäufe im EMEA-Raum gaben laut IDC im ersten Quartal um über 20 Prozent nach. Als Gründe werden unvorteilhafte Wechselkurse wie auch die bevorstehende Markteinführung von Windows 10 ins Feld geführt.
20. Juli 2015

     

In Europa, dem Nahen Osten und Afrika wurden im zweiten Quartal markant weniger PCs verkauft als in der Vorjahresperiode. Wie aktuelle IDC-Zahlen belegen, wurden zwischen April und Juni gerade einmal 17,2 Millionen Rechner abgesetzt, was einem Rückgang von 21,6 Prozent entspricht. Der Taucher kam allerdings nicht ganz unerwartet: Einerseits führen die Studienverfasser unvorteilhafte Wechselkurse ins Feld, die zu höheren Preisen und einer rückläufigen Nachfrage geführt hätten. Andererseits resultierten im Vorjahresquartal im Zusammenhang mit dem Windows-XP-Support-Ende besonders hohe Verkaufszahlen. Zudem bezeichnet IDC das Berichtsquartal als "Zwischenquartal" im Hinblick auf den anstehenden Windows-10-Launch; entsprechend wird fürs dritte Quartal dann auch wieder mit einem Anstieg der PC-Verkäufe gerechnet.

Die Marktlage in Westeuropa allein entspricht in etwa dem EMEA-Schnitt: Hier gab der PC-Absatz um 20,8 Prozent nach. Allerdings präsentierte sich die Lage in den einzelnen Ländern höchst unterschiedlich: Während der PC-Absatz etwa in Spanien (plus 4%) oder Portugal (plus 2%) anstieg, brachen die Verkäufe in Deutschland und den Niederlanden mit minus 34 respektive minus 37 Prozent regelrecht weg.


Die Liste der bestverkaufenden PC-Anbieter wurde auch im zweiten Quartal von Hewlett-Packard angeführt, gefolgt von Lenovo und Dell. Bei allen drei PC-Herstellern gaben die Verkaufszahlen weniger stark nach als im Marktdurchschnitt. (rd)


Weitere Artikel zum Thema

PC-Markt gibt um fast 10 Prozent nach

10. Juli 2015 - Im zweiten Quartal wurden laut Gartner weltweit 9,5 Prozent weniger PCs verkauft als in der Vorjahresperiode. Erst fürs kommende Jahr prognostizieren die Marktforscher wieder eine Rückkehr in die Wachstumszone.

Weissbuch 2015: Schweizer PC-Markt legt 3,6 Prozent zu

16. Juni 2015 - Der PC-Markt in der Schweiz ist 2014 gewachsen, während der Absatz von Tablets um 8 Prozent zurückgegangen ist. Marktführer im Gesamtmarkt ist Apple, aber HP auf Platz zwei holt auf. Diese und weitere Zahlen sind dem neuesten Weissbuch 2015 zu entnehmen.

Lenovo legt im schwächelnden EMEA-PC-Markt deutlich zu

20. April 2015 - HP hat im EMEA-Raum in den ersten drei Monaten des Jahres am meisten Rechner verkauft. Der grosse Gewinner ist aber der chinesische Hersteller Lenovo.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER