NSN verkauft Glasfaser-Sparte und plant Schliessung von NSN Services

NSN verkauft Glasfaser-Sparte und plant Schliessung von NSN Services

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. Dezember 2012 - Nokia Siemens Networks hat seine Glasfasersparte verkauft, um sich künftig besser auf das Mobile-Broadband-Geschäft konzentrieren zu können. Zudem scheint das Tochter-Unternehmen NSN Services vor dem Aus zu stehen. Durch die Schliessung würden 1000 Arbeitsplätze wegfallen.
NSN verkauft Glasfaser-Sparte und plant Schliessung von NSN Services
(Quelle: NSN)
Der Telekom-Ausrüster Nokia Siemens Networks (NSN) verkauft seine Glasfasersparte an den Investor Marlin Equity Partners und unterstreicht damit laut Mitteilung seinen Fokus auf den Mobile-Breitband-Bereich. "2012 hat Nokia Siemens Networks grosse Fortschritte in der Transformation zum weltweiten Mobile-Breitband-Spezialisten gemacht. Unser strategischer Fokus auf unsere Kernmärkte hat es uns erlaubt, unsere Energie und unsere Investments auf Gebiete wie LTE zu konzentrieren, wo wir unsere weltweite Führungsposition gestärkt haben", ist NSN-CEO Rajeev Suri überzeugt.

Marlin Equity Partners wird die Glasfasersparte von NSN derweil als eigenständiges Unternehmen aufbauen. Der Hauptsitz der neuen Firma wird in München sein und die Leitung übernimmt das bestehende Management-Team rund um Herbert Merz als CEO. Insgesamt sollen rund 1900 NSN-Mitarbeiter, vor allem in Deutschland, Portugal und China, zum neuen Unternehmen wechseln. Auch bestehende Kunden werden übernommen. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2013 abgeschlossen werden.

Derweil sorgen bereits neue Spekulationen bezüglich NSN für Aufregung. Gemäss einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" steht die Tochter NSN Services des Telekom-Ausrüsters vor dem Aus. Das Unternehmen soll Ende 2013 geschlossen werden. Schuld daran sollen gescheiterte Verhandlungen über einen Auftrag der Deutschen Telekom sein. Der Schliessung von NSN Services würden etwa 1000 Arbeitsplätze zum Opfer fallen. (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Nokia Siemens Networks entlässt in der Schweiz
13. April 2012 - An den Schweizer Standorten des kriselnden Telekom-Ausrüsters Nokia Siemens Networks sollen dieses Jahr im Rahmen der weltweiten Streichung von 17'000 Arbeitsplätzen rund 40 Stellen abgebaut werden.
Nokia Siemens baut in Deutschland 2900 Stellen ab
31. Januar 2012 - Nokia Siemens Networks muss in Deutschland 2900 Stellen streichen und schliesst den Standort in München. Der grösste Teil des Abbaus soll noch dieses Jahr abgeschlossen werden.
Nokia Siemens Networks verkauft Breitbandzugangs-Sparte an Adtran
13. Dezember 2011 - Nokia Siemens Networks trennt sich von seinem Breitbandzugang-Geschäft. Die Sparte wurde an Adtran verkauft, 400 Mitarbeiter wechseln infolgedessen den Arbeitsplatz.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER