Swisscom hält an Fastweb fest

Swisscom hält an Fastweb fest

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
19. März 2012 - Swisscom-Verwaltungsratspräsident Hansueli Loosli meint, dass Fastweb nicht verkauft werden sollte und dass man nach wie vor zu 100 Prozent hinter der Unternehmensleitung, also auch CEO Carsten Schloter, stehe.
Swisscom hält an Fastweb fest
(Quelle: zVg)
Ende letztes Jahr musste Swisscom eine ausserordentliche Wertberichtigung in Milliardenhöhe vornehmen. Schuld daran war die italienische Tochter Fastweb, die nach einem Werthaltigkeitstest neu nur noch mit einem Nettobuchwert von 2,9 Milliarden Euro bewertet wurde (Swiss IT Reseller berichtete). In der Folge tauchte nicht zum ersten Mal die Frage auf, ob Swisscom Fastweb nicht besser verkauft. In der aktuellen "Sonntagszeitung" hat Swisscom-Verwaltungsratspräsident Hansueli Loosli (Bild) nun zu dieser und weiteren Fragen Stellung genommen.

Wie Loosli im Interview erklärt, kommt für ihn ein Verkauf der italienischen Tochter nicht in Frage: "Ich bin klar der Meinung, dass wir Fastweb nicht verkaufen sollten." Den Milliarden-Abschreiber bezeichnet er als Momentaufnahme und die Massnahmen, die man eingeleitet habe, würden bereits Früchte tragen. Mittelfristig rechnet der Ex-Coop-Chef mit einem jährlichen Umsatzanstieg bei Fastweb um 2,5 Prozent. "In diesem Jahr sollte der bereinigte Umsatz weitgehend stabil bleiben und das Betriebsergebnis leicht steigen", so Loosli.

Weiter lässt Loosli verlauten, dass man nach wie vor und zu 100 Prozent hinter der Firmenleitung und CEO Carsten Schloter steht: "Für mich ist ein Abschreiber in einem solchen Fall kein Grund für einen Rücktritt." Zudem rechnet der Verwaltungsratspräsident von Swisscom damit, dass die Preise jährlich um vier bis fünf Prozent sinken und sowohl das Telefonieren im Festnetz, der Mobilfunk als auch das Internet immer günstiger werden. (mv)

Weitere Artikel zum Thema

Swisscom muss Preise für Mietleitungen senken
8. März 2012 - Das Bundesverwaltungsgericht hat in einem am 6. März 2012 eröffneten Urteil die Swisscom im Bereich der Mietleitungen als marktbeherrschend eingestuft und heisst die von der Eidgenössischen Kommunikationskommission (Comcom) für die Jahre 2007 bis 2009 verfügten Preissenkungen zum grössten Teil gut.
Swisscom vereint Axept und Webcall
5. März 2012 - Swisscom führt seine beiden Tochterunternehmen Axept und Webcall zusammen. Auswirkungen auf die Arbeitsplätze soll die Fusion allerdings keine haben.
Swisscom skizziert Zukunft im Grosskundengeschäft
28. Februar 2012 - Die Swisscom-Division Swisscom Grossunternehmen hat an einem Mediengespräch auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und Entwicklungspotentiale für die Zukunft skizziert.
Preiserosion lässt Swisscom-Umsatz schmelzen
15. Februar 2012 - Swisscom schaut auf ein mässig erfolgreiches 2011 zurück. Sowohl Nettoumsatz als auch Reingewinn fielen tiefer aus als 2010. Und auch für das laufende Geschäftsjahr zeigt sich der Telco bescheiden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER