Switch darf Switchplus nicht bevorzugen

Switch darf Switchplus nicht bevorzugen

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. Februar 2012 - Seit Herbst 2009 befindet sich Switch wegen der Tochtergesellschaft Switchplus in einem Rechtsstreit. Nun wurde erneut ein Urteil gefällt, das der Stiftung nicht gefällt. Sie überlegt sich, die Beschwerde an das Bundesgericht weiterzuziehen.
Switch darf Switchplus nicht bevorzugen
(Quelle: Switch)
Das Bundesverwaltungsgericht hat eine Beschwerde von Switch Mitte Februar zurückgewiesen, wie die Domain-Namen-Registrierungsstelle in einer Mitteilung schreibt. Demnach darf Switch ihre Tochtergesellschaft Switchplus, ein Hosting-Anbieter, nicht ungerechtfertigt gegenüber anderen Grosshandelspartnern bevorzugen. In seinem Urteil bemängelt das Bundesverwaltungsgericht besonders die Kommunikation über Switchplus auf der Webseite von Switch.

Switch bedauert diesen Entscheid und prüft alle Optionen. "Wir bedauern das negative Urteil und prüfen derzeit, ob wir die Beschwerde an das Bundesgericht weiterziehen", erklärt Switch-Mediensprecher Marco D’Alessandro,

Das Urteil beeinflusse die Wirtschaftsfreiheit von Switch. Einer Stiftung müsse es möglich sein, über alle Geschäftsbereiche zu kommunizieren, unabhängig davon, dass man als Domain-Namen-Registrierung auch eine staatlich delegierte Tätigkeit erfülle, ist Switch-Geschäftsführer Thomas Brunner überzeugt. (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Switch darf Überschuss behalten
19. Dezember 2011 - Die Domain-Namen-Registrierungsstelle Switch muss ihren Überschuss aus der Registriertätigkeit nicht an das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) abtreten, wie das Bundesverwaltungsgerichts entschieden hat.
Switch wehrt sich gegen Bakom-Entscheid
15. April 2011 - Switch ist mit dem Entscheid des Bakom zugunsten der Hosting-Provider nicht zufrieden und zieht es in Betracht, die Verfügung von Mitte April anzufechten.
Switchplus-Streit: Bakom entscheidet zugunsten der Hosting-Provider
13. April 2011 - Erfolg für die elf klagenden Schweizer Hosting-Provider: Das Bakom ist ihren Argumenten gefolgt und hat Switch einige Massnahmen auferlegt, die eine Bevorzugung ihrer Tochtergesellschaft Switchplus ab sofort verunmöglichen sollen.
Exklusiv: Switch fordert Schadenersatz von Hosting-Providern
7. April 2011 - Recherchen von "Swiss IT Reseller" haben ergeben, dass Switch von den gegen sie klagenden Hosting-Providern aktuell rund 100'000 Franken Schadenersatz fordert. Gleichzeitig ist durchgesickert, dass der finanzielle Aufwand der Provider insgesamt bereits bei über 200'000 Franken angelangt sein dürfte.
Switchplus-Streit: Hosting-Provider kämpfen weiter
6. April 2011 - Das Sekretariat der Eidgenössischen Wettbewerbskommission hat seine Vorabklärung zum Streit zwischen den Schweizer Hosting-Providern und Switch eingestellt. Laut den Providern zu Unrecht, weshalb sie eine Aufsichtsbeschwerde eingereicht haben.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER