Nortel-Patent-Verkauf: Microsoft fürchtet um gebührenfreie Lizenz

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
14. Juni 2011 - Noch diesen Monat werden für mindestens 900 Millionen Dollar 6000 Patente und Patenanträge von Nortel versteigert. Microsoft und andere Unternehmen haben nun Bedenken bezüglich der Verkaufsbedingungen geäussert.
Im April wurde bekannt, dass Google grosses Interesse an 6000 Patenten und Patentanträgen des insolvente Netzwerkausrüsters Nortel hat und bereit ist 900 Millionen Dollar dafür zu bezahlen (Swiss IT Reseller berichtete). Nun hat Microsoft laut einem Bericht der Nachrichtenagentur "Reuters" an einem Konkursgericht im US-Bundesstaat Delaware eine Forderung deponiert, nach der der neue Besitzer der Patente bisherige Vereinbarungen übernehmen muss. Microsoft, das derzeit eine gebührenfreie Lizenz für die Nortel-Patente besitzt, befürchtet, dass man im Rahmen der aktuell vorliegenden Verkaufsbedingungen dieses Privileg verlieren könnte. Neben Microsoft haben laut "Reuters" auch HP, Nokia und Motorola Mobility Bedenken bezüglich der aktuellen Verkaufsbedingungen geäussert. Die Auktion soll noch diesen Monat über die Bühne gehen. (mv)

Weitere Artikel zum Thema

Auch RIM will Nortel-Patente
19. April 2011 - Nicht nur Google scheint am Patent-Pool von Nortel interessiert zu sein. Es bahnt sich ein Bieterwettstreit mit Research In Motion (RIM) an.
Google will Nortel-Patente
5. April 2011 - Google will für 900 Millionen Dollar die 6000 Patente und Patentanträge des Netzwerkausrüsters Nortel kaufen. Die Auktion wird im Juni stattfinden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER