Sanktionen adieu: Huawei trickst bei Smartphone-Produktion

Sanktionen adieu: Huawei trickst bei Smartphone-Produktion

(Quelle: Honor)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
15. November 2021 - Um wieder Smartphones produzieren zu können, die sich weltweit verkaufen, greift Huawei in die Trickkiste. Fortan sollen die Huawei-Designs einfach von anderen Herstellern gebaut werden.
Der chinesische Tech-Gigant Huawei, einst die Nummer zwei im Schweizer Smartphone-Markt, plant offenbar, seine Smartphone-Designs an einen Partner weiterzugeben. Dies, um die US-Sanktionen zu umgehen und wieder Smartphones herstellen zu können, die kompatibel mit den Google Mobile Services sind und damit auch ausserhalb von China wieder Anklang finden könnten.

Einem Bericht von "Bloomberg" zufolge soll das Unternehmen einen Partner gefunden haben, mit dem dies möglich ist. China Postal and Telecommunications Appliances (PTAC), ein Unternehmen in Staatsbesitz, soll eine Lizenz zum Bau von Smartphones von Huawei erhalten und fortan die Teile, an die Huawei seit Beginn der US-Sanktionen der Trump-Administration nicht mehr herankommt, beschaffen. Und auch TD Tech, ein Unternehmen, das Telco-Equipment herstellt, soll künftig Smartphones verkaufen, die auf Huawei-Designs basieren.

Im November 2020 verkaufte Huawei seine Budget-Marke Honor bereits an ein Business-Konsortium, seitdem Honor endlich wieder in der Lage ist, an Bauteile von Qualcomm und TSMC sowie Software von Google zu kommen ("Swiss IT Magazine" berichtete). Der Erfolg dieser Trennung könnten Huawei zum nun vorliegenden Plan motiviert haben. Insidern zufolge rechnet Huawei unter diesen Strukturen mit einem Smartphone-Absatz von mehr als 30 Millionen Einheiten im Jahr 2022. (win)

Weitere Artikel zum Thema

Huawei stösst x86-Servergeschäft ab
9. November 2021 - Weil Huawei aufgrund der US-Sanktionen keine x86-Chips mehr erhält, wird das x86-Server-Business verkauft. Auch der neue Besitzer stammt aus China.
Huawei-Finanzchefin wird gegen zwei eingesperrte Kanadier freigelassen
27. September 2021 - Die seit 2018 in Kanada inhaftierte Finanzchefin von Huawei Meng Wanzhou wird nach einem Deal mit den US-Behörden freigelassen, im Gegenzug entlässt China zwei inhaftierte kanadische Geschäftsleute.
Huawei schreibt Rekordverluste mit Smartphones
25. September 2021 - Die Auswirkungen der US-Sanktionen bescheren Huawei Rekordverluste im Smartphone-Geschäft. Nun sollen neuen Geschäftsfelder erschlossen werden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER