x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Kanton Zürich vergibt Aufträge für Arbeitsplatzstandardisierung

Kanton Zürich vergibt Aufträge für Arbeitsplatzstandardisierung

(Quelle: Allgeier)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
25. Mai 2020 - Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat nach einer öffentlichen Ausschreibung Aufträge zur Standardisierung von IT-Arbeitsplätzen der Verwaltung an vier Unternehmen vergeben.
Mittels einer Ausschreibung hat der Zürcher Kantonsrat Aufträge für die Standardisierung der IT an den Arbeitsplätzen in der Verwaltung vergeben. Der Wert aller Aufträge beläuft sich auf über 116 Millionen Franken, wie "Inside-channels.ch" berichtet. Zudem hat der Kanton Zürich angekündigt, dass die Projekte in den kommenden Jahren unter der Leitung der Direktion für Informationstechnologie des Finanzministeriums durchgeführt werden sollen.

Die Verteilung der Aufträge basiert auf der ICT-Strategie der Regierung, die im April 2018 verabschiedet wurde. Die Schlüsselelemente dieser Strategie konzentrieren sich auf die Bereitstellung grundlegender IKT-Dienste und die Begrenzung der Anzahl von Rechenzentren. Ziel ist es, die verschiedenen Hard- und Software-Tools, die in den derzeitigen staatlichen Verwaltungen noch vorhanden sind, abzuschaffen und durch einen einzigen, effizienteren und kostengünstigeren digitalen Arbeitsplatz zu ersetzen. Das Projekt und der derzeit abgeschlossene Vertrag betreffen hauptsächlich rund 10'000 Arbeitsplätze in der Zentralverwaltung (ausgeschlossen ist die Kantonspolizei).
Der grösste Teil der Arbeiten bezieht sich auf die Gerätebeschaffung und das Projektmanagement am digitalen Arbeitsplatz. Den Vertrag, der sich auf fast 51 Millionen Franken beläuft, erhielt Abraxas Informatik.

Das zweite Los, das mobile Geräte sowie Projekt- und Betriebsleistungen umfasst, geht an Go4mobile (6 Millionen Franken). Das dritte Segment der Ausschreibung, das den Ersatz bestehender Telefonie-Lösungen sowie die Ausrüstung mit Kopfhörern und Konferenzausrüstung und Design-Dienstleistungen umfasst, geht an Swisspro Solutions (21,7 Millionen Franken). Der vierte Auftrag umfasst die Konsolidierung von Diensten und Anwendungen in zwei Rechenzentren und die Lieferung der zugehörigen Ausrüstung; der Vertrag wurde mit UMB abgeschlossen (37,9 Millionen Franken).

Die Kosten sollen über acht Jahre verteilt werden, was auch der maximalen Laufzeit der Verträge entspricht. Die Verträge haben allerdings zu Beginn eine Laufzeit von vier oder fünf Jahren, die bei Bedarf aber verlängert werden kann. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

UMB wird Partner von Zerto in der Schweiz
24. April 2017 - UMB hat in der Schweiz eine Partnerschaft mit Zerto bekannt gegeben. Somit wird UMB ab sofort als lizenzierter Partner die Lösung Zerto Virtual Replication in der Schweiz anbieten.
UMB ist erster Schweizer IBM Platinum Partner
19. Januar 2017 - Der Chamer IT-Dienstleister UMB erreicht als erster Schweizer Partner den höchsten IBM-Partnerstatus.
UMB erreicht höchsten Partnerstatus bei Commvault
9. Januar 2017 - Das Softwarehaus Commvault erklärt den Chamer IT-Dienstleister UMB zum Platinum Partner, der damit Kunden noch bessere Lösungen der Datenhaltung verspricht.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER