Ricoh wird Mitglied der Responsible Business Alliance

Ricoh wird Mitglied der Responsible Business Alliance

(Quelle: Ricoh)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
21. Januar 2020 - Ricoh ist der Responsible Business Alliance beigetreten, einer Koalition, die sich für die Verbesserung der Corporate Social Responsibility in globalen Lieferketten zum Schutz der Arbeitnehmer und der Umwelt einsetzt.
Ricoh hat bekanntgegeben, der Responsible Business Alliance beigetreten zu sein. Die RBA ist eine gemeinnützige und globale Koalition, die ihren Hauptsitz in Virginia in den USA hat und sich für die Verbesserung der Corporate Social Responsibility (CSR) in globalen Lieferketten einsetzt. Sie wurde 2004 von einer Gruppe führender Elektronikunternehmen gegründet und umfasst heute globale Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen, neben Elektro-, Elektronik- und ICT-Herstellern beispielsweise auch Unternehmen aus dem Handel oder der Automobil- und Spielwarenindustrie.

Die Vision der RBA ist, eine globale Elektronikindustrie zu etablieren, die nachhaltigen Mehrwert für Arbeitnehmer, Umwelt und Wirtschaft schafft. Gemäss ihrer Mission arbeiten Mitglieder, Lieferanten und Stakeholder zusammen, um die Arbeits- und Umweltbedingungen durch führende Standards und Praktiken zu verbessern. In ihrem Verhaltenskodex legt die Responsible Business Alliance Standards fest, um sicherzustellen, dass die Arbeitsumgebungen in Lieferketten sicher sind, die Arbeitnehmer mit Respekt und Würde behandelt werden und die Herstellungsprozesse für ihre Umweltauswirkungen verantwortlich sind. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

Ricoh und Tiger partnern
9. Dezember 2019 - Ricoh geht eine Partnerschaft mit dem Material-Spezialist für 3D-Druck Tiger ein. Gemeinsam will man besonders das Additive Manufacturing unterstützen können und bietet auch gleich Workshops dafür an.
Umsatzplus bei Ricoh
20. November 2019 - Ricoh konnte im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres ein Umsatzwachstum von 4 Prozent verzeichnen. Der Gewinn in Yen dagegen sank. Rechnet man die währungstechnischen Auswirkungen und die verkauften Geschäfte jedoch ein, stieg das Betriebsergebnis um 32 Prozent.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER