LG bittet Partner um zweite Chance

LG bittet Partner um zweite Chance

(Quelle: LG)
Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2019/09 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
31. August 2019 - LG Electronics will im Schweizer Display-Markt zurück aufs Podest. Dabei helfen sollen ein neuer Disti, neue Partner und mehr Tempo im Projektgeschäft.
LG Electronics will im Schweizer Display-Geschäft wieder unter die Top drei. Das macht Nils Becker-Birck, seit diesem Frühjahr bei LG für den Vertrieb und das Marketing von Monitoren und Projektoren in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich, im Gespräch mit "Swiss IT Reseller" klar. Aktuell schwanke man – je nach Zahlenmaterial – in der Schweiz wie auch in Deutschland zwischen Platz fünf und Platz sechs. "Damit sind wir natürlich nicht zufrieden", so der Direktor Information System Products (ISP) – unter dieser Bezeichnung werden die Bereiche Monitore, Projektoren, aber auch Cloud- und Client-­Lösungen bei LG Electronics zusammen­gefasst. "Wir wollen in diesem wachsenden Markt wieder zurück aufs Podest, wo wir vor wenigen Jahren bereits waren."

Neuer Disti, neue Partner

Dass der Monitor-Markt aktuell stark wächst, macht ihn auch für Channel-­Partner zu einem spannenden Bereich, ist Nils Becker-Birck überzeugt. Denn es gäbe für die Handelspartner genügend Argumente, wie sie ihre Endkunden überzeugen können, in eine moderne Display-Flotte zu investieren und den Mitarbeitern moderne Technik hinzustellen. "Die Nutzer beziehungsweise die Mitarbeitenden haben heute hohe Ansprüche an ihre Monitore. Gefragt sind grössere Diagonalen, höhere Auflösungen und ein aufgeräumter Arbeitsplatz – sprich möglichst wenige Kabel auf dem Schreibtisch. All das bieten moderne Displays." Der technologische Fortschritt sei denn auch der Grund, warum Unternehmen aktuell im grossen Stil neue Displays anschaffen.

Damit diese Displays künftig wieder vermehrt aus den Werken von LG stammen habe, man einen ganzen Massnahmenkatalog zusammengestellt, erklärt Becker-Birck. Dem Channel soll dabei eine entscheidende Rolle zukommen, entsprechend will LG die Partner auch besser unterstützen. So gibt es bei LG Electronics seit diesem Sommer einen Account Manager, der sich dediziert um die Fokuspartner in der Schweiz sowie in Österreich kümmert. "Das fehlte in Vergangenheit, die Partner in der Schweiz wurden aus Deutschland mitbetreut, was sicherlich suboptimal war."

Daneben strebe man auch neue Vertriebspartnerschaften für die Schweiz an, so Nils Becker-Birck. Man befinde sich in fortgeschrittenen Verhandlungen mit einem neuen Distributionspartner zusätzlich zum bisherigen Disti Also Schweiz – wobei bis Redaktionsschluss keine Namen genannt werden konnten. Daneben wolle man neue, enge Handelspartnerschaften eingehen. Bis anhin habe man hier vor allem mit Digitec zusammengearbeitet und dabei zweistelliges Wachstum erzielen können, so der DACH-Vertriebsverantwortliche. Nun sollen weitere Fokushandelspartner hinzukommen, "weil ein Distributor und ein Handelspartner – trotz der hervorragenden Zusammenarbeit – für das angestrebte Wachstum einfach nicht reichen. Wir wollen mindestens zwei Distributoren und drei nationale Handelspartner, davon mindestens ein Systemhaus und einen E-Commerce-Partner."
 
1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER