DXC Technology kauft Schweizer Firma Luxoft

DXC Technology kauft Schweizer Firma Luxoft

(Quelle: DXC Technology)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
8. Januar 2019 - DXC Technology hat den Kauf des Schweizer Software-Anbieters Luxoft für die Summe von zwei Milliarden Dollar bekannt gegeben. Der Deal soll bis im Juni 2019 abgewickelt werden.
DXC Technology, die ehemalige Dienstleistungssparte von HPE, übernimmt den Schweizer Software-Anbieter Luxoft mit Sitz in Zug, wie die Nachrichtenagentur "Reuters" zu berichten weiss. Der Kaufpreis beträgt 2 Milliarden Dollar. Der Deal soll bis im Juni dieses Jahres über die Bühne gehen.

Mit der Übernahme wolle DXC das digitale Angebot für den Finanz- und Automobilsektor erweitern. Luxoft ist spezialisiert auf die Entwicklung von Software-Lösungen auf Blockchain-Basis. Die Anteilseigner von Luxoft sollen 59 Dollar pro Aktie erhalten und damit rund 86 Prozent mehr, als die Papiere am vergangenen Freitag wert waren. Luxoft wird als Marke bestehen bleiben und weiterhin von CEO Dmitry Loschinin angeführt werden, wie es weiter heisst. Im Zuge der Ankündigung stieg der Wert der Aktien von Luxoft um 83 Prozent auf 58,02 Dollar, während die Aktien von DXC Technology stabil blieben. (luc)

Weitere Artikel zum Thema

Berner Kantonalbank beauftragt DXC mit Ibis3G-Erneuerung
19. September 2018 - DXC Technology transformiert das Kernbankensystem der Berner Kantonalbank. Durch die Partnerschaft soll der Berner DXC-Standort zu einem strategischen Banking Hub des IT-Dienstleisters werden.
DXC lanciert AWS-Produkt für SAP-Anwendungen
17. Mai 2018 - DXC Technology will Kunden gemeinsam mit Amazon Web Services dabei unterstützen, ihre SAP-Anwendungen mit DXC PaaS für SAP in die Cloud zu bringen. Mit dem neuen Angebot bietet DXC Transformation und Betrieb der unternehmenseigenen SAP-Lösungen auf der Public Cloud an.
Unafortis wechselt in die Hand von Luxoft
29. September 2017 - Luxoft will sich im Finanzdienstleistungsgeschäft weiter diversifizieren und schnappt sich zu diesem Zweck Unafortis. Mithilfe des Schweizer Avaloq-Partners soll das Wealth Management Segment gezielt angegangen werden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER