Apple baut Konzernspitze um

Apple baut Konzernspitze um

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
30. Oktober 2012 - Apple stellt Management neu auf und will damit die Bereiche Hardware, Software und Services mehr verknüpfen. Scott Forstall, bislang iOS-Chef und somit auch für das Kartendebakel verantwortlich, verlässt das Unternehmen.
Apple baut Konzernspitze um
Jony Ive (Quelle: Apple)
Apple baut sein Management um und will so die Zusammenarbeit zwischen den Bereichen Hardware, Software und Services intensivieren. Jony Ive, Bob Mansfield, Eddy Cue und Craig Federighi erhalten durch die Umstrukturierung mehr Verantwortung. Jony Ive, der die Einheit Industrial Design leitet, wird neu auch die Sparte Human Interface verantworten und somit für die Gestaltung der Software und das Zusammenspiel von Mensch und Gerät zuständig sein.

Eddy Cue wird derweil zusätzlich zu seiner Aufgabe als iTunes-Chef auch die Verantwortung für Siri und Maps übernehmen. Damit seien nun alle Online-Services von Apple in einer Einheit gebündelt. Derweil wird Craig Federighi die Leitung des Geschäftssegments iOS und OS X übernehmen. Bislang verantwortete Federighi lediglich den OS-X-Bereich. Die Führung der neu gegründete Sparte Technologies übernimmt Bob Mansfield. In diesem Bereich werden alle Wireless-Teams von Apple gebündelt, zudem stösst das Halbleiter-Team dazu.

Während Ive und Co. ihren Aufgabenbereich erweitern, verlässt Scott Forstall das Unternehmen nächstes Jahr. Forstall leitete bislang die iOS-Sparte und war somit auch für das Apple-Kartendebakel verantwortlich. Bis zu seinem Abgang wird Forstall Apple-CEO Tim Cook als Berater zur Seite stehen. Und auch John Browett verlässt Apple, die Suche nach einem neuen Retail-Chef laufe. Bis ein Ersatz für Browett gefunden ist, untersteht das Retail-Team interimistisch direkt CEO Tim Cook. Browett war erst Anfang 2012 zu Apple gestossen (Swiss IT Reseller berichtete). (abr)

Weitere Artikel zum Thema

Mehr Umsatz und Gewinn für Apple
26. Oktober 2012 - Apple meldet für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 2012, das am 29. September 2012 endete, sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn einen Rekord.
Das iPad Mini ist da und kommt am 2. November in die Schweiz
24. Oktober 2012 - Das neue iPad Mini von Apple verfügt über ein 7,9 Zoll grosses Display und bringt nur rund 300 Gramm auf die Waage. Ab Freitag kann es zu einem Preis ab 379 Franken vorbestellt werden. In einer Woche erscheint ausserdem auch ein generalüberholtes, neues iPad.
Apple zeigt neuen iMac und 13-Zoll-Macbook mit Retina-Display
24. Oktober 2012 - Im November beziehungsweise Dezember kommen neue iMacs auf den Markt, die deutlich dünner und leistungsfähiger sind als die aktuellen Modelle. Bereits erhältlich sind derweil ein neues 13-Zoll-Macbook Pro mit Retina Display sowie ein aktualisierter Mac Mini.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER