EU will einheimische Chip-Produktion fördern

EU will einheimische Chip-Produktion fördern

(Quelle: Depositphotos.com)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
24. November 2022 - Um die Abhängigkeit von anderen Ländern zu senken, möchte die EU auf heimischem Boden Chips und Halbleiter produzieren. Dafür sollen 45 Milliarden Euro bereitgestellt werden.
Die EU-Länder haben sich am 23. November auf einen 45-Milliarden-Euro-Plan zur Finanzierung der Chip-Produktion geeinigt. Damit kommt Europa seinem Ziel, die Abhängigkeit von amerikanischen und asiatischen Herstellern zu verringern, einen Schritt näher. Dies berichtet Reuters. Die Minister der Europäischen Union werden am 1. Dezember zusammentreten, um den Chip-Plan abzusegnen. Allerdings muss der Plan im nächsten Jahr noch im Europäischen Parlament debattiert werden, bevor er zum Gesetz werden kann.

Die EU-Exekutive hofft, dass staatliche Subventionen Europa helfen werden, bis 2030 einen Anteil von 20 Prozent an der weltweiten Chipkapazität zu erreichen. Derzeit liegt der Anteil bei acht Prozent. Angefacht wird die Thematik durch den weltweiten Chipmangel sowie Engpässe in der Lieferkette, welche Automobilhersteller, Gesundheitsdienstleister sowie Telekommunikationsbetreiber getroffen haben.

Die Finanzierung der Subventionen muss noch ausgehandelt werden. Geplant sind Subventionen für Chips, welche Innovationen in den Bereichen Rechenleistung, Energieeffizienz, Umweltfreundlichkeit und künstliche Intelligenz bringen. (adk)

Weitere Artikel zum Thema

Der Bau von Chipfabriken boomt
7. November 2022 - Trotz drohender Überproduktion sollen bis 2025 weltweit 41 neue Fabs entstehen – in den USA, Europa und vor allem in Asien.
USA sanktioniert chinesische Halbleiterproduktion massiv
17. Oktober 2022 - Mit strengen Sanktionen wollen die USA gegen die chinesische Chip-Produktion vorgehen. Erste Fachkräfte verlassen das Land bereits, die Auswirkungen sind einschneidend für die chinesische Halbleiterindustrie.
Chip-Mangel entschärft sich
16. August 2022 - Laut dem Co-CEO des chinesischen Chip-Auftragsfertigers SMIC stornieren Kunden massenweise ihre Wafer-Bestellungen. Vergleichbares ist laut Marktforschern auch bei anderen Chip-Produzenten der Fall.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER