Nintendo mit Umsatzminus

Nintendo mit Umsatzminus

(Quelle: Nintendo)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. August 2022 - Nintendo hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres weniger Spielkonsolen verkauft. Entsprechend sank auch der Umsatz um 4,7 Prozent.
Nintendo blickt auf ein schwieriges erstes Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2023 zurück. Der Umsatz sank um 4,7 Prozent auf 307,4 Milliarden Yen (umgerechnet ca. 2,31 Milliarden Dollar) und der operative Gewinn nahm um 15,1 Prozent auf 101,6 Milliarden Yen (ca. 760 Mio. Dollar) ab. Immerhin konnte der Nettogewinn um 28,3 Prozent auf 118,9 Milliarden Yen (ca. 890 Mio. Dollar) gesteigert werden.

Dass der Umsatz zurückging, ist sowohl rückläufigen Hardware-Absätzen als auch tieferen Software-Erlösen zu verdanken. Insgesamt verkaufte Nintendo im ersten Quartal 3,43 Millionen Switch-Konsolen, was 22,9 Prozent weniger sind als vor Jahresfrist. Die Zahl der verkauften Games sank um 8,6 Prozent auf 41,41 Millionen Einheiten. Nintendo begründet die gesunkenen Hardware-Verkäufe mit Engpässen für Komponenten, welche die Produktion beeinträchtigt haben. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Nintendo kauft Animationsstudio Dynamo Pictures
19. Juli 2022 - Dank der Übernahme des Animationsstudios Dynamo Pictures wird Nintendo künftig in der Lage sein, selbst Filme zu produzieren. Die Übernahme soll bis zum 3. Oktober 2022 über die Bühne gebracht werden.
Lieferengpässe bei Sony und Nintendo
8. Juli 2022 - Der anhaltende Mangel an Chips hat dazu geführt, dass sowohl Sony als auch Nintendo im zweiten Quartal massiv weniger Spielkonsolen absetzen konnten, als ursprünglich geplant war.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER