Erfreuliche Zukunft für Gaming-Rechner

Erfreuliche Zukunft für Gaming-Rechner

(Quelle: Dell)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. Oktober 2019 - IDC prognostiziert, dass der EMEA-Absatz für Gaming-PCs und -Notebooks über die kommenden vier Jahr im Schnitt um 6,8 Prozent zulegen wird. Das Wachstum soll aber allein den mobilen Rechnern geschuldet sein.
Im zweiten Quartal ist der Absatz von Gaming-PCs und -Notebooks im EMEA-Raum laut IDC zwar um 1,2 Prozent auf 1,9 Millionen Geräte gesunken, doch rechnen die Marktforscher fürs gesamte Jahr mit einem Wachstum von 1,5 Prozentpunkten. Sollten die Analysten Recht behalten, würde heuer ein Absatzvolumen von 8,6 Millionen Spielerechner erreicht werden. In ihrer Vierjahresprognose gehen die Marktforscher gar davon aus, dass der Marktbereich im Jahr 2023 einen Absatz von 11,1 Millionen Geräte erreichen wird, was einer beachtlich hohen mittleren jährlichen Zuwachsrate von 6,8 Prozent entsprechen würde. Bereits auf Ende Jahr prognostiziert IDC eine Revitalisierung des Gaming-Marktes und positive Zuwachsraten in allen EMEA-Ländern.

Für das in Aussicht gestellt Wachstum über die kommenden vier Jahre zeichnen allerdings ausschliesslich mobile Gaming-Rechner verantwortlich. Bei Gaming-Notebooks wird von einer mittleren jährlichen Zuwachsrate von 8,6 Prozent ausgegangen, wodurch der Mobile-Anteil an allen Gaming-Rechnern von heute 66 Prozent auf über 74 Prozent im Jahr 2023 ansteigen soll. Umgekehrt wird den Gaming-PCs eine stagnierende Entwicklung prophezeit. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Der Gaming-Markt wächst
20. August 2019 - Im Gaming-Markt geht es noch immer aufwärts, die Gamer kaufen weltweit weiter fleissig Hardware. In Europa ebben die Verkäufe dagegen etwas ab.
Stabiles Wachstum für Gaming-Sparte in EMEA
17. Juni 2019 - Obwohl die Umsätze mit Gaming-Geräten im ersten Quartal rückläufig waren, soll der EMEA-Markt in den kommenden Jahren ein stabiles Wachstum verzeichnen können.
Schweizer Gaming-Markt ist 276 Millionen Franken schwer
25. März 2019 - Der Schweizer Markt für Games und Gaming-Hardware erreichte im Jahr 2018 einen Umsatz von rund 276 Millionen Franken und stabilisierte sich damit auf hohem Niveau.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER